Joachim Löw beendet seine Tätigkeit als deutscher Nationaltrainer nach der EM im kommenden Sommer. Der 61-Jährige war seit 2004 als Assistent von Jürgen Klinsmann engagiert und damit Teil des "Sommermärchens 2006". Nach der Heim-WM übernahm er die Betreuung der Mannschaft hauptverantwortlich. Der Gewinn der WM 2014 war sein Meisterstück, doch seither war der Sand im Getriebe der Mannschaft einerseits, im Zusammenspiel mit dem DFB andererseits, offensichtlich.

Nun sagt Löw: "Ich gehe diesen Schritt ganz bewusst, voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit, gleichzeitig aber weiterhin mit einer ungebrochen großen Motivation, was das bevorstehende EM-Turnier angeht."

"Stolz, weil es für mich etwas ganz Besonderes und eine Ehre ist, mich für mein Land zu engagieren. Und weil ich insgesamt fast 17 Jahre mit den besten Fußballern des Landes arbeiten und sie in ihrer Entwicklung begleiten durfte. Mit ihnen verbinden mich große Triumphe und schmerzliche Niederlagen, vor allem aber viele wunderbare und magische Momente - nicht nur der Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Dankbar bin und bleibe ich gegenüber dem DFB, der mir und der Mannschaft immer ein optimales Arbeitsumfeld bereitet hat." (red)