Salzburg gegen Sturm Graz ist das Schlagerspiel der ersten Runde in der Meistergruppe der Fußball-Bundesliga. Der Tabellenführer und die viertplatzierten Steirer treffen am Ostersonntag (4. April) in Wals-Siezenheim zum Abschluss der 23. Runde (17 Uhr) aufeinander. Dies teilte die Bundesliga am Dienstag mit. Der Fünfte WAC trifft davor daheim auf Salzburgs Verfolger Rapid, die sechstplatzierte WSG Tirol bekommt es zum Auftakt mit dem Dritten LASK zu tun (beide 14.30 Uhr).

In der jeweils am Samstag über die Bühne gehenden Qualifikationsgruppe trifft die Austria am Karsamstag daheim auf Altach, St. Pölten empfängt zum Auftakt die Admira, Ried den TSV Hartberg (alle 17 Uhr). Die Oststeirer gehen als Nummer eins der unteren Tabellenhälfte in die abschließenden zehn Runden. Die Austria folgt mit zwei Punkten Rückstand, am Tabellenende liegt Ried einen Zähler vor Schlusslicht Admira.


Links
Spielplan Finaldurchgang
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Das erste Duell der beiden aktuellen Topklubs Salzburg und Rapid steigt im Sonntag-Hit der 24. Runde in Wien-Hütteldorf. Tags davor treten Hartberg und die Austria in der Steiermark gegeneinander an.

Cupfinale am 1. Mai

Die letzte Runde des Finaldurchgangs ist für 21./22. Mai angesetzt. Salzburg spielt dann zu Hause gegen die WSG Tirol. Rapid trifft in Wien auf den LASK, der WAC daheim auf Sturm. Die Spieltermine können sich bei der Teilnahme eines Klubs der Meistergruppe im Halbfinale des Europacup-Play-offs (24. Mai) ändern, da zumindest zwei spielfreie Tage dazwischen liegen müssen. Abhängig ist dies von der Platzierung des Cupsiegers. Das Finale findet bereits am 1. Mai in Klagenfurt zwischen Titelverteidiger Salzburg und dem LASK statt.

Der Meister steigt wie der Vize in der kommenden Europacup-Saison in der Qualifikation zur Champions League ein, der Meister dabei im Play-off. Der Cupsieger startet im Play-off zur Europa League. In der Qualifikation zur neuen Europa Conference League werden zwei österreichische Vereine antreten. Sollten die Cupfinalisten LASK und Salzburg die Saison unter den ersten Drei beenden, werden der Vierte sowie der Sieger des Bundesliga-Play-offs diese Plätze einnehmen. (apa)