In der Qualifikation für die WM 2022 haben Belgien und die Niederlande am Dienstag in ihrem jeweils dritten Gruppenspiel überzeugende Siege gefeiert. Belgien schoss Weißrussland 8:0 vom Platz, die Niederlande gewann nach Anlaufschwierigkeiten 7:0 in Gibraltar. Portugal drehte auch dank Cristiano Ronaldo seine Auswärtspartie in Luxemburg und gewann noch 3:1.

Batshuayi (14.), Vanaken (17., 89.), Trossard (38., 76.), Doku (42.), Praet (49.) und Benteke (70.) trafen für Belgien, das sich von Beginn weg torhungrig präsentierte und den Weißrussen die bisher höchste Niederlage zufügte. Die Mannschaft von Trainer Roberto Martinez führt in der Gruppe E mit sieben Punkten schon einigermaßen deutlich, dahinter folgen Tschechien (4) und Wales (3). Im direkten Duell dieser beiden Länder setzten sich die Briten in Cardiff 1:0 durch.

Im Pool G ist trotz des Torfestivals der Niederländer weiter die Türkei vorne, die allerdings patzte und nur ein 3:3-Remis gegen Lettland schaffte. Der 4:2-Sieg über die Elftal am ersten Spieltag verschafft den Türken noch einen Punkt Vorsprung. Wie die Niederlande halten Montenegro und Norwegen bei sechs Punkten. Die Skandinavier gewannen in Podgorica dank eines Tors von Alexander Sörloth (35.) 1:0.

Portugal geriet gegen Luxemburg in der 30. Minute in Rückstand, Diogo Jota (45.+2) von Liverpool schaffte aber in der Nachspielzeit den wichtigen Ausgleich. Nach der Pause besorgten Ronaldo (51.) und Joao Palhinha (80.) den Sieg. Dank der besseren Tordifferenz übernahm Portugal die Gruppe-A-Führung vor Serbien.