Die Austria hat sich in der Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga an die Spitze gesetzt. Die Wiener schlugen am Samstag zum Auftakt der finalen Meisterschaftsphase Altach mit 2:0 (0:0) und ließen durch das 2:3 von Hartberg in Ried auch den bisherigen Spitzenreiter nach der Punkteteilung hinter sich. Altach bezog die zweite Niederlage im fünften Spiel seit der Rückkehr von Damir Canadi als Trainer.

Es waren zwei späte Tore, mit denen die Austria Altach niederrang. Marco Djuricin (80.) und Dominik Fitz mit einem Foulelfmeter (88.) schossen die Violetten zum erst dritten Heimsieg in dieser Saison. Zwei davon feierte man gegen Altach. Einen Punkt Vorsprung hat die Austria nun auf Hartberg, das zum Auftakt der Qualifikationsgruppe ein 2:0 in Ried aus der Hand gab.

Heraf-Debüt mit Aufholjagd

Nach einer guten halben Stunde hatten die Steier beim Debüt des neuen Ried-Trainers Andreas Heraf die frühe Führung (nach 52 Sekunden) zum 2:0 erhöht, doch die Innviertler erzielten drei Minuten später den Anschlusstreffer durch Marco Grüll und brachten sich so schnell wieder zurück ins Spiel. Abermals Grüll und Julian Wießmeier sorgten dann für den Rieder Sieg in der zweiten Hälfte mit zwei Treffern binnen zwei Minuten.

Im dritten Spiel am Sonntag landete die ihren ersten Auswärtssieg in der laufenden Saison. Die Südstädter behalten zwar nach einem 1:0-Erfolg beim SKN St. Pölten die Rote Laterne, schlossen aber zur Konkurrenz um den Klassenerhalt auf. Die Admira hält nun ebenso bei zehn Punkten wie St. Pölten und Altach. Das entscheidende Tor im Niederösterreich-Derby erzielte Sebastian Bauer in der 10. Minute.