Die Bayern haben im Spitzenspiel der deutschen Bundesliga einen großen Schritt in Richtung ihres 31. Meistertitels gemacht, es wäre der neunte Ligatitel hintereinander. Bei RB Leipzig reichte ein Tor von Leon Goretzka zu einem 1:0-Erfolg gegen den ersten Verfolger, der hoffte, bis auf einen Punkt an die Bayern heranzukommen. Nun trennen sieben Punkte die beiden Klubs, sieben Runden sind noch zu spielen.

Die Bayern lieferten in erster Linie eine stabile und effiziente Leistung ab, während Leipzig mehr fürs Spiel tat und insgesamt auch ein Chancenplus herausarbeiten konnte, vor allem in der zweiten Hälfte. Vor der Pause nutzten die Bayern ihre de facto erste Möglichkeit zur Führung nach einem flüssigen Angriff, beinahe wäre kurz danach Leroy Sané das 2:0 gelungen.

Nach Wiederbeginn kamen die Gastgeber besser ins Spiel, schnürten die Bayern teilweise regelrecht ein, ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer hatte die vielleicht beste Chance für Leipzig, doch Bayern-Goalie Manuel Neuer klärte ebenso stark. Der Rekordmeister überstand die Druckperiode und konnte das 1:0 letztlich recht souverän ins Ziel bringen.

Auf den Rängen hinter Leipzig haben machen es sich zwei Klubs mit österreichischen Trainern auf den Champions-League-Plätzen langsam aber sicher gemütlich. Oliver Glasner und der VfL Wolfsburg sind ebenso wie Adi Hütter und Eintracht Frankfurt der Königsklasse einen großen Schritt nähergekommen. Wolfsburg setzte sich mit Xaver Schlager gegen Köln 1:0 durch und hat bereits elf Punkte Vorsprung auf Platz fünf, den Borussia Dortmund belegt. Der BVB unterlag nämlich Stefan Ilsankers Frankfurt zuhause 1:2 und liegt nunmehr sieben Zähler hinter dem Hütter-Team. (sir/apa)