Österreichs Fußball trauert um Alfred Teinitzer, der im Alter von 91 Jahren verstorben ist, wie der ÖFB am Mittwoch mitteilte. Der langjährige LASK-Offensivspieler war 1954 mit Österreichs Nationalmannschaft WM-Dritter geworden - es war der größte Erfolg in der rot-weiß-roten Fußballhistorie. Teinitzer starb nun als letztes Teammitglied, das bei diesem historischen Erfolgereignis mit dabei war.

Alfred Teinitzer (1929 - 2021).
Alfred Teinitzer (1929 - 2021).

Einsatzminuten sammelte Teinitzer bei der Endrunde in der Schweiz aber nicht. Einige wenige Spiele absolvierte er auch für Rapid. Mit den Grün-Weißen wurde Teinitzer zweifacher Meister (1951, 1952) sowie Zentropacup-Sieger (1951). Beim Bundesliga-Schlager zwischen LASK und Rapid am Mittwochabend soll Teinitzer mit einer Schweigeminute gedacht werden.

Körner, Wagner verstarben im Vorjahr

Zuletzt waren im Jänner 2020 binnen weniger Tage zwei österreichische Fußball-Ikonen, die unter anderem auch in der legendären Hitzschlacht von Lausanne im WM-Viertelfinale gegen Gastgeber Schweiz (7:5) mitgewirkt haben, verstorben: Alfred "Fredi" Körner verstarb im Alter von 93 Jahren, nachdem kurz zuvor sein Freund Theodor "Turl" Wagner 92-jährig für immer gegangen war. Das Spiel in Lausanne ist bis heute das trefferreichste der WM-Historie. Bronze eroberte Österreich dann im Spiel um Platz drei gegen Uruguay (3:1). Weltmeister 1954 wurde Deutschland dank des "Wunders von Bern" - 3:2 gegen Ungarn. (may)