Gerald Baumgartner ist zurück beim Fußball-Bundesligisten SKN St. Pölten. Vorerst aber nur bis Saisonende, im Fall eines Klassenerhalts des derzeitigen Tabellenletzten verlängert sich der Vertrag aber automatisch. Nach der Trennung von Robert Ibertsberger hatte zuletzt Sportdirektor Georg Zellhofer als Interimscoach fungiert.

Baumgartner coachte den niederösterreichischen Klub bereits in der Saison 2013/14. Sieben Jahre später kehrt er nun retour - nach inzwischen vier weiteren Trainerstationen. Länger als eine Saison blieb Baumgartner aber weder bei der Wiener Austria, noch bei Austria Salzburg, Mattersburg und zuletzt bei Ried.

Bei St. Pölten muss Baumgartner in sehr kurzer Zeit erfolgreich sein. Die Bilanz aus den jüngsten neun Runden steht bei sieben Niederlagen und zwei Remis. Auch Zellhofer konnte die Talfahrt nicht stoppen. Daher entschloss sich der 60-Jährige zum Handeln und engagierte mit Baumgartner einen erfahrenen Coach, der den SKN in dieser Zeit ins ÖFB-Cup-Finale führte.

"Gerald kennt die Strukturen und das Umfeld des Vereins sehr gut, hat beim Club bereits erfolgreich gearbeitet und kann uns somit in unserer Situation sofort weiterhelfen. Wir wollen mit seiner Verpflichtung bei der Mannschaft nochmals einen Impuls setzen, um das große Ziel Klassenerhalt schnellstmöglich zu erreichen", wurde Zellhofer in einer Aussendung zitiert.