Die Ukraine hat sich das letzte Viertelfinalticket bei der paneuropäischen Fußball-EM gesichert. Die Truppe von Coach Andrij Schewtschenko setzte sich am Dienstagabend in Glasgow gegen Schweden erst dank eines Treffers von Artem Dowbyk in der 121. Minute der Verlängerung mit 2:1 durch. Nach 90 Minuten war es 1:1 gestanden. Im Kampf um den Halbfinaleinzug geht es für den Tabellendritten der Österreich-Gruppe C am Samstag (21.00 Uhr) in Rom gegen Deutschland-Bezwinger England.

Oleksandr Sintschenko (27.) brachte die Ukrainer in Führung, Emil Forsberg (43.) gelang der Ausgleich. Der Stürmer von RB Leipzig traf damit in den jüngsten drei Partien viermal und ist mit dieser Marke in der Turnier-Schützenliste gemeinsam mit Karim Benzema (FRA) und Patrick Schick (CZE) die Nummer zwei hinter Leader Cristiano Ronaldo (5). Dass Forsberg mit dem Portugiesen nicht gleichzog, hatte mit Pech zu tun, traf er doch auch zweimal Aluminium. Sein Team beendete die Partie nach einem Brutalo-Foul von Marcus Danielson (98.) in Unterzahl. Aus dem ersten EM-Viertelfinaleinzug seit 2004 wurde es nichts. (apa)