Für Titelverteidiger Salzburg beginnt die Pflichtspiel-Saison am Freitag (17 Uhr/ORF1) in der ersten ÖFB-Cup-Runde beim Drittligisten Hertha Wels. Für Trainer Matthias Jaissle stellt sich bei seinem Pflichtspieldebüt die Aufgabe, den Sturm seiner Wahl zu finden. Der 33-jährige Jaissle kann den Auftakt nicht mehr erwarten, wie er bei seinen jüngsten Medienterminen zugab. "Nach vier Wochen Vorbereitung wünscht man sich nichts sehnlicher, als dass es endlich um Punkte geht oder wie jetzt in diesem Fall ums Weiterkommen im Cup."

Durch den Abgang von Patson Daka zu Leicester und den Kreuzbandriss von Sekou Koita müssen die Salzburger schon vor Saisonstart zwei Stürmer vorgeben. Weil Mergim Berisha außerdem an einer Verletzung an der Leiste laboriert, tut sich im Angriff ein Fragezeichen auf. "Es ist ein großer Umbruch, vor allem in der Offensive", so Jaissle. Mit Karim Adeyemi (19), Junior Adamu (20), Noah Okafor (21) und dem vom FC Liefering beförderten Benjamin Sesko (18) hat der Chefcoach zumindest vier talentierte Junge mit unterschiedlichen Stärken im Kader. Jedenfalls unterschätzen will man den Gegner nicht.

Rapid trifft auf Polster-Klub

Das gilt auch für die Rapidler, die es am Freitag der Wiener Viktoria zu tun bekommen. Die Truppe von Toni Polster hat vor zwei Jahren Hartberg im Elfmeterschießen eliminiert, damals aber mit Heimvorteil auf Kunstrasen. Diesmal wird gegen den Drittligisten im Allianz-Stadion gespielt (20.30 Uhr/ORF Sport+). "Ich freue mich, dass es losgeht. Wir haben eine gute Vorbereitung hinter uns und sind wirklich gut in Schuss", sagte Kapitän Christopher Dibon, der sein erstes Pflichtspiel seit Mitte 2020 bestreiten könnte. Das erste offizielle Match von ÖFB-Rekordspieler Andreas Herzog als Admira-Trainer findet im Burgenland statt, wo die Südstädter beim SC Neusiedl am See gastieren. Die übrigen Bundesligisten sind erst am Samstag gefordert.