Die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft hadert vor den WM-Qualifikationsspielen gegen Chile, Argentinien und Peru mit Personalproblemen. Insgesamt neun Akteure aus der Premier League fehlen der Seleção. Die englischen Teams hatten sich zuvor geweigert, Spieler in Länder abzustellen, die auf der roten Corona-Liste der britischen Regierung stehen. Auch der russische Klub Zenit St. Petersburg stellte sich quer. Auf Drängen ihres Vereins kehrten die erst am Freitag einberufenen Profis Claudinho und Malcolm nach Russland zurück. Der brasilianische Verband legte Beschwerde bei der Fifa ein. 

Brasilien trifft in der Südamerika-Qualifikation in Santiago de Chile am (heutigen) Donnerstag auf Chile, am Sonntag in Sao Paulo auf Argentinien und nächsten Donnerstag in Recife auf Peru. Der Klassiker gegen Argentinien war wegen der Corona-Pandemie im März verschoben worden. Der argentinische Verband geht einstweilen davon aus, in den drei anstehenden WM-Qualifikationsspielen auf seine England-Profis wie Emiliano Martinez und Emiliano Buendia zählen zu können. (apa/dpa)