Serbien, Russland und Norwegen haben im Rennen um einen Startplatz bei der WM-Endrunde 2022 Pflichtsiege eingefahren. Die Serben zogen in der Tabelle ihrer Gruppe nach einem 4:1-Heimsieg gegen Luxemburg am punktegleichen Spitzenreiter Portugal vorbei. Die Russen setzten sich auf Zypern 2:0 durch und legten dadurch im Zweikampf mit Kroatien vor. Ebenfalls den dritten Sieg im fünften Quali-Auftritt holten die Norweger. Erling Haaland und Co. schlugen Lettland auswärts mit 2:0.

Haaland schoss in Riga seine Elf per Foul-Elfmeter (20.) voran, Mohamed Elyounoussi (66.) besorgte die Entscheidung. 
- © apa / AFP, Gints Ivuskans

Haaland schoss in Riga seine Elf per Foul-Elfmeter (20.) voran, Mohamed Elyounoussi (66.) besorgte die Entscheidung.

- © apa / AFP, Gints Ivuskans

Für die Serben traf Aleksandar Mitrovic im Doppelpack. Portugal war am Samstag spielfrei und absolvierte ein Testspiel gegen WM-Gastgeber Katar. Am kommenden Dienstag gastieren die Iberer dann in Aserbaidschan, Serbien reist nach Irland.

Haaland schoss in Riga seine Elf per Foul-Elfmeter (20.) voran, Mohamed Elyounoussi (66.) besorgte die Entscheidung. Die Türkei hatte im Anschluss wieder die Chance, mit einem Sieg gegen Fußballzwerg Gibraltar auf Platz eins der Gruppe vorzustoßen.

Slowenien gewann in der Gruppe mit Russland und Kroatien 1:0 gegen Malta. Der ehemalige österreichische Nachwuchs-Teamspieler Sandi Lovric traf per Elfmeter (45.) kurz vor der Pause entscheidend.(apa)