Manchester United darf dem Stadt-Derby gegen City mit Zuversicht, aber auch Sorge entgegenblicken. Der Formkurve zum Trotz haben die Red Devils gegen den Stadtrivalen drei der vier jüngsten Duelle in der Premier League gewonnen. City reist vor dem Schlager am Samstag (13.30 Uhr/Sky) auch als Liga-Verlierer ins Old Trafford. Gegen Crystal Palace setzte es daheim ein unerwartetes 0:2. In der Tabelle liegt der Meister aktuell nur auf Rang drei, United ist drei Zähler dahinter Fünfter.

United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer verspürt dennoch ordentlich Druck. Sein Team präsentiert sich in dieser Saison unkonstant. Guten Vorstellungen folgen unerklärbar schwache wie das 0:5 im Old Trafford gegen Liverpool. Es gibt auch Kritik an Cristiano Ronaldo, obwohl der portugiesische Altstar Tor um Tor erzielt. Beim 2:2 auswärts bei Atalanta Bergamo in der Champions League bewahrte er United mit einem Doppelpack vor einem Rückschlag. Solskjaer verglich Ronaldo danach mit Basketball-Legende Michael Jordan. "Er sorgt immer wieder für diese speziellen Momente. Ich bin mir sicher, dass sich die Chicago Bulls auch nicht beschwert haben, Michael Jordan im Team zu haben", sagte Solskjaer. Ronaldo erfülle seine Rolle. "Er schießt Tore." Kritiker meinen freilich, dass der 36-Jährige in der Defensivarbeit kaum Meter mache - wie auch dessen Landsmann Bruno Fernandes.

Pep braucht Punkte

Die Citizens agierten auf europäischer Bühne zur Wochenmitte beim 4:1 gegen Brügge wesentlich überzeugender. Trainer Pep Guardiola weiß aber, dass ein weiterer nationaler Ausrutscher auch für ihn unangenehm werden könnte. Für die Klub-Eigentümer zählt in der Meisterschaft nämlich nur der Titel. Derzeit liegt Chelsea als Spitzenreiter fünf Punkte vor den Himmelblauen, Liverpool ist drei Zähler dahinter Zweiter. Die Reds um Torgarantie Mohamed Salah sind am Sonntag bei West Ham im Einsatz, Chelsea spielt am Samstag an der Stamford Bridge gegen Burnley um den sechsten Liga-Sieg in Folge.