Die Trainerfrage bei Fußball-Rekordmeister Rapid ist gelöst. Ferdinand Feldhofer wird ab Montag die Nachfolge von Interimstrainer Steffen Hofmann antreten, der am 10. November nach dem Aus von Dietmar Kühbauer eingesetzt worden war. Der Ex-WAC-Coach unterschrieb bei den Hütteldorfern am Sonntag einen Vertrag für eineinhalb Jahre mit Option für eine Verlängerung. Der 42-Jährige wird sein Debüt auf der Rapid-Trainerbank damit am Sonntag im Heim-Derby gegen die Austria geben.

Freude bei Ferdinand Feldhofer als WAC-Trainer.  
- © APA /GERT EGGENBERGER

Freude bei Ferdinand Feldhofer als WAC-Trainer. 

- © APA /GERT EGGENBERGER

"Vertraute Umgebung"

"Es fühlt sich richtig gut an, es ist eine Rückkehr in eine vertraute Umgebung. Nach intensiven Gesprächen mit den Rapid-Führungskräften war für mich sehr rasch klar, dass wir im Fußball-Denken total auf einer Wellenlänge sind. Ich kann es kaum erwarten meine Spieler persönlich kennenzulernen und mit ihnen am Platz und darüber hinaus zu arbeiten", wurde Feldhofer in einer Club-Aussendung zitiert. Für ihn ist es eine Rückkehr, zählte er doch als aktiver Spieler zu jener Mannschaft, die 2005 den Meistertitel holte und die Champions-League-Quali erfolgreich meisterte. (apa)