Die Wiener Austria hat sich zum Jahresauftakt der Fußball-Bundesliga auf Platz sechs verbessert. Die Favoritner setzten sich am Samstag auswärts gegen den SCR Altach mit 2:0 durch und schwenkten damit auf Kurs Richtung Meistergruppe ein. Manfred Fischer (16.) und Noah Ohio (19.) trafen für die Gäste und verpatzten so das Debüt von Altachs Neo-Coach Ludovic Magnin. Die Vorarlberger sind weiterhin Tabellenletzter.

Nach anfänglichem Abtasten kippte die Partie schon früh zugunsten der Austria. Ex-Altach-Profi Fischer stellte nach Hereingabe von Matthias Braunöder auf 1:0 für die Gäste, keine drei Minuten später legte Ohio nach. Nach Ballverlust von Gianluca Gaudino und Pass von Alexander Grünwald umkurvte der 19-Jährige den Altacher Innenverteidiger Felix Strauss und versenkte den Ball von außerhalb des Strafraums mit einem platzierten Schuss via Innenstange.

Weit entfernt von der Wende

In der Folge ließ die Austria einige Topchancen auf eine höhere Führung aus. Aleksandar Jukic nutzte einen Fehler von Mickael Nanizayamo und spielte für Ohio auf, der sein Visier diesmal aus guter Position weniger gut eingestellt hatte (27.). In der 32. Minute konnte Altach-Goalie Tino Casali einen Jukic-Schuss nur mit Mühe abwehren, nach dem darauffolgenden Corner schoss Eric Martel aus kurzer Distanz genau auf Casali.

In der zweiten Hälfte fanden die Altacher besser in die Partie, von einer Wende war man aber weit entfernt, weil man nicht zwingend vor das Tor von Austrias Patrick Pentz kam. Am brenzligsten wurde es noch bei zwei Versuchen von Gaudino aus spitzem Winkel, die von Pentz jeweils per Fußabwehr entschärft wurden (83.). Die "Veilchen" wiederum begnügten sich nach dem Seitenwechsel vor allem damit, das Match zu kontrollieren und brachten den Vorsprung ohne Probleme über die Zeit.

Dadurch fuhr die Austria nach zuletzt zwei sieglosen Runden wieder einen Punkt ein. Die Altacher hingegen kassierten bereits die siebente Niederlage in Folge, dabei erzielten sie nur ein Tor. (apa)