Der heutige Dienstag geizt in den Achtelfinalhinspielen der Fußball-Champions-League (alle 21 Uhr/live Sky) nicht mit großen Duellen. Titelverteidiger Chelsea empfängt den Sieger der Salzburg-Gruppe OSC Lille, Europa-League-Gewinner Villarreal nimmt es zu Hause mit der "Alten Dame" Juventus Turin auf. Das Quartett spielt in den eigenen Meisterschaften keine Titelrolle mehr. Umso mehr ist man heiß auf die Königsklasse.

Frankreichs Meister Lille, in der heimischen Liga abgeschlagen auf Platz elf, geht als krasser Außenseiter in sein erst zweites Champions-League-Achtelfinale bei Chelsea. Lille setzte sich in der Gruppenphase auswärts bei Wolfsburg und dem FC Sevilla durch, kassierte in Salzburg ein 1:3. Die Generalprobe am Wochenende gegen Nachzügler Metz misslang mit dem 0:0.

Größte Sorge von Lille-Coach Jocelyn Gourvennec ist Stürmer Jonathan David. Der dreifache Torschütze in der Gruppenphase - dabei auch einmal gegen Salzburg - hat seit 22. Dezember nicht mehr getroffen. Eine Ladehemmung macht auch Chelseas Romelu Lukaku zu schaffen. Der Belgier hat in der Premier League 2022 noch nicht getroffen. Beim jüngsten Last-Minute-1:0 über Crystal Palace sprang wieder einmal Hakim Ziyech in die Bresche. Der Datendienstleister Opta Sports sprach danach von nur sieben Ballberührungen Lukakus in 90 Minuten - den wenigsten eines Feldspielers seit Beginn der Aufzeichnungen 2003/04. Immerhin: Die Blues sind heuer in der Champions League zuhause ungeschlagen, kassierten dabei kein Gegentor. Für Villarreal ist es nach 13 Jahren der erste Auftritt in der K.o.-Phase, gegen Juve geht es um den erst zweiten Champions-League-Viertelfinaleinzug überhaupt.

Die Turiner hingegen stehen zum achten Mal in Folge im Achtelfinale, eine Premiere ist es für Neo-Stürmer Dusan Vlahovic. Mit dem 22-jährigen Serben, der im Winter für rund 70 Millionen Euro von Fiorentina kam, hat Juve von vier Spielen noch keines verloren (2-2). Und das soll aus Sicht von Trainer Massimiliano Allegri so bleiben. Vlahovic wird nach einem Europa-League-Einsatz für Partizan Belgrad im Juli 2016 sein erst zweites internationales Cupspiel bestreiten. Allegri bekundete Respekt vor Villarreal. "Jedes positive Resultat ist gut, nachdem die Auswärtstorregel gefallen ist. Ein Remis in Spanien wäre ein großartiges Ergebnis", sagte der Italiener.