Marko Arnautovic hat Coach Sinisa Mihaijlovic und seinen Kameraden vom FC Bologna mit einer Gala-Vorstellung Luft verschafft. Nach fünf sieglosen Spielen, darunter vier Niederlagen, setzte sich der Verein am Montagabend dank eines Doppelpacks des ÖFB-Teamstürmers gegen La Spezia mit 2:1 durch und kehrte auf die Erfolgsstraße zurück. Die Punkte waren auch wichtig, um nicht in den Abstiegskampf hineinzurutschen. "We all love Arnautovic in this house", twitterte der italienische Klub nach dem Heimsieg.

Arnautovic traf erstmals in der Serie A doppelt und hält damit nach 23 Ligaspielen bei acht Saisontoren. Er beendete damit auch eine eigene lange Durststrecke nach neun Partien ohne Torerfolg. Seinen zuvor letzten Treffer hatte er ebenfalls gegen Spezia erzielt, beim Auswärts-1:0 am 28. November 2021. Damit schloss sich nun ein Kreis, und er war noch dazu neuerlich der Matchwinner. "Ich bin froh, dass ich wieder ein Tor geschossen habe, was mir lange nicht mehr gelungen ist. Am meisten freut mich aber der Sieg", sagte Arnautovic. Denn er spiele nicht für sich selbst, sondern für das Team.

Medien und Fans jubeln

Die italienischen Zeitungen überschlugen sich mit Lobeshymnen. "Arnautovic ist eine Furie: Dank seines Doppelpacks findet Bologna nach zwei Monaten wieder den Erfolg. Eine großartige Leistung des Österreichers, der sich wieder einmal als Stürmer beweist, der den Unterschied ausmacht", lobte der "Corriere dello Sport". Und in "Tuttosport" meinte man: "Arnautovic zerrt die ganze Mannschaft zum Erfolg. Er ist der wahre Anführer dieser Mannschaft und der Trumpf in den Händen von Trainer Mihajlovic."

Dem Coach machte Arnautovic ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk, wurde er doch am Sonntag 53 Jahre alt. "Qualitätsspieler machen in bestimmten Spielen den Unterschied und das hat Arnautovic heute getan. Er hat sehr gut gespielt", sagte der Serbe. Die Erleichterung war angesichts der schon vernehmbaren Abstiegsluft angebracht. Bologna hat dank Arnautovic den Vorsprung auf den Konkurrenten La Spezia (15.) auf fünf Punkte reduziert. Von der Abstiegszone konnte sich der Verein neun Zähler entfernen.