Bundesliga, zweiter Teil. An diesem Wochenende beginnt nach der Punkteteilung der Kampf gegen den Abstieg sowie um den Meistertitel. Den Anfang machten am Samstag zwei Partien in der euphemistisch "Qualifikationsgruppe" getauften Abstiegsrunde, wobei der Erstplatzierte sogar mit einem Platz im Europacup (Conference League) belohnt wird. Die Admira erwischte dabei einen idealen Start, Altach einen schlechten.

Die von Andreas Herzog betreuten Admiraner konnten die SV Ried daheim mit 2:0 bezwingen und rückten bis auf einen Zähler an die in der Tabelle führenden Rieder heran. Matchwinner war Roman Kerschbaum mit einem Elfmeter-Doppelpack (11., 71.), wobei die Admiraner daheim das bessere Team war. Vor der Pause hätten die Gastgeber bereits für klare Verhältnisse sorgen können, war im Abschluss aber zu schwach.

Im zweiten Spiel am Samstag erreichte der TSV Hartberg beim Debüt seines neuen Trainers Klaus Schmidt ein 0:0 beim SCR Altach. Die Steier verpassten damit den Sprung an die Tabellenspitze, für Altach war das Remis aber insofern bitter, weil nun schon vier Zähler zum vorletzten Platz fehlen. Andererseits haben die Vorarlberger fast eine Stunde in Unterzahl spielen müssen, nachdem Manuel Thurnwald Rot gesehen hatte. Dennoch hielt Altach den Punkt fest.

Am Sonntag wird dann auch die Meistergruppe gestartet. Red Bull Salzburg, das neun Punkte Vorsprung auf Sturm Graz hat, kann bereits in der ersten Runde daheim gegen Sturm den Vorsprung ausbauen, Rapid muss eine Woche nach dem 2:0 gegen Austria Klagenfurt nach Kärnten zum Rückspiel, die Austria empfängt daheim Wolfsberg. (apa/sir)