Die ehemaligen Fußball-Funktionäre Sepp Blatter und Michel Platini sind in einem Korruptionsprozess vom schweizerischen Bundesstrafgericht in Bellinzona freigesprochen worden. Die Bundesanwaltschaft hatte dem 86-jährigen Blatter, der die Fifa 17 Jahre lang geführt hat, Betrug, Untreue und Urkundenfälschung vorgeworfen.

Bei dem Franzosen Platini, der von 2007 bis 2015 an der Spitze des europäischen Fußballverbands Uefa stand, ging es um Betrug, Beihilfe zur Untreue und Urkundenfälschung. Die Ankläger hatten für beide je 20-monatige Bewährungsstrafen und die Rückzahlung von 2,23 Millionen Schweizer Franken an die Fifa gefordert, die Platini von dem Weltverband erhalten hatte. (reuters)