Für die Wiener Austria gehen die Wochen der Schlagerspiele am Donnerstag mit dem Heimspiel in der Conference League gegen Villarreal (18.45 Uhr/ORF1) weiter. Wollen die Violetten ihre Chancen auf einen Verbleib im Wettbewerb intakt halten, muss gepunktet werden - und das wird gegen den früheren Champions-League-Semifinalisten nicht leicht. "Bei passendem Spielverlauf und Spielglück - und wenn wir die Chancen nützen, ist was möglich. Dann besteht noch immer die Chance auf Platz zwei", meinte Austria-Trainer Manfred Schmid.

Mut und Selbstvertrauen hat man sich beim 2:1-Derbysieg am Sonntag gegen Rapid geholt. Beides wird nötig sein, denn wie hoch die Trauben gegen die Spanier hängen, hat die 0:5-Pleite vorige Woche in Valencia gezeigt. "Dass wir was ändern müssen, ist klar. So wie in Valencia wird es nicht funktionieren", so Schmid, der monierte, dass der Gegner zu viel Platz gehabt habe. "Wir müssen nach hinten einfach besser stehen und wir dürfen sie auch nicht so anlaufen. Wenn sie dann mit Tempo auf dich zukommen, sind sie schwer zu verteidigen. Dann sind sie kein gelbes U-Boot, sondern ein Düsenjet."

Den Austria-Trainer plagen vor der vierten Runde der Gruppe C weiterhin Personalsorgen. So sind Kapitän Lukas Mühl und Rechtsverteidiger Marvin Martins für das Match in der Generali-Arena, für das bis Mittwochmittag 11.000 Tickets vergriffen waren, fraglich.

Villarreal vor Gruppensieg?

Sollte die Austria verlieren und Lech Posen bei Hapoel Beersheva (21 Uhr) gewinnen, bräuchte die Schmid-Elf in den verbleibenden zwei Runden schon ein Wunder, um noch Gruppen-Zweiter zu werden. Dann hätten die Polen bereits sechs Zähler Vorsprung, der direkte Vergleich in Posen endete mit einer 1:4-Niederlage. Villarreal hingegen kann am Donnerstag bereits den Gruppensieg fixieren und damit den Aufstieg ins Achtelfinale. Dieses Szenario tritt bei einem Sieg der Elf von Coach Unai Emery und einem gleichzeitigen Punkteverlust Posens in Israel in Kraft.

Die Iberer zeigten in dieser Saison bisher zwei Gesichter: In der spanischen LaLiga blieb die Emery-Truppe in den letzten vier Runden sieglos. In der Europacup-Saison ist das Team, das in Conference-League-Spielen bisher mit veränderter Startelf antrat, aber unangetastet. In fünf Spielen inklusive Qualifikation gab es ebenso viele Siege für die Besatzung des gelben U-Bootes.