Red Bull Salzburg hat mit einem 3:1 bei der Wiener Austria die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga verteidigt. Für den Serienmeister erzielte Junior Adamu am Sonntag zum Abschluss der 12. Runde einen Triplepack.

Vizemeister Sturm Graz hatte zuvor einen 3:2-Sieg gegen den Wolfsberger AC gefeiert.

Der SCR Altach feierte einen späten 1:0-Sieg gegen den TSV Hartberg. Die Oststeirer sind damit neues Tabellenschlusslicht, haben allerdings ein Spiel weniger ausgetragen.

Reaktionen zum Spiel

Manfred Schmid (Austria-Trainer): "Es war leider wieder ein Nackenschlag für uns nach einer eigentlich guten Leistung. Wir sind aber erstmals nicht gut ins Spiel gekommen, haben die Belastungen gemerkt, was alles los war bei uns in den letzten Wochen. Aber wir sind wieder zurückgekommen mit dem Ausgleich. Die spielentscheidende Szene war für mich, als wir 3 gegen 1 aufs Tor laufen und dann im Abseits stehen. Das zweite Gegentor war dann katastrophal verteidigt. So kannst du gegen Salzburg nicht gewinnen."

Matthias Jaissle (Salzburg-Trainer): "Es war eine sehr starke Partie von beiden Mannschaften. Ich war sehr zufrieden, das ist in den englischen Wochen nicht selbstverständlich. Wir haben es schon in der ersten Halbzeit gut gemacht, haben es verabsäumt, mit einer Führung in die Pause zu gehen. In der zweiten haben wir die Chancen, die uns die Austria geboten hat, genutzt und sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen."

Zu Adamu: "Dafür sind die Jungs da, dass sie die Chancen dann nutzen und sich empfehlen für Aufgaben. Für Junior freut es mich extrem, er hatte nicht die leichteste Zeit, war oft Joker. Er setzt die Dinge um, verfolgt einen Plan und ist zielstrebig."

Junior Adamu (Salzburg-Dreifachtorschütze): "Ich habe hart für solche Momente gearbeitet, und das werde ich weiter machen. Ich will dem Trainer zeigen, dass ich Tore für die Mannschaft machen kann." (apa)