Auf Fußball-Meister Red Bull Salzburg wartet heute, Mittwoch (21 Uhr/ServusTV, Sky und Dazn), wieder einmal ein Finale. Bereits das vierte Jahr hintereinander haben die Salzburger im abschließenden Champions-League-Gruppenspiel noch Aufstiegschancen. Im Vorjahr gelang erstmals der Achtelfinal-Einzug.

Dafür würden die Schützlinge von Matthias Jaissle diesmal aber einen Coup benötigen - einen Auswärtssieg beim AC Milan. Den Mailändern reicht ein Punkt zum Aufstieg. Mit einer Punkteteilung hätte Salzburg immerhin den Umstieg in die Europa League sicher. "Aber wenn man in einem Finale steht, will man es natürlich auch gewinnen. Das ist ja klar", betonte Jaissle. "Wir fliegen mit breiter Brust da hin."

Mut macht unter anderem das Hinspiel, in dem die Salzburger dem italienischen Meister Anfang September ein 1:1 abgetrotzt hatten. "Jedem ist bewusst, dass es ein absolutes Endspiel wird", versicherte Jaissle beim Abflug Dienstagmittag. "Wir treffen auf eine Weltklasse-Mannschaft, die uns alles abverlangen wird - und die zu Hause vielleicht noch stärker ist als bei uns in Salzburg." Der Druck liege bei Milan. "Sie sind der große Favorit. Aber ich habe große Hoffnung, dass wir an unser Limit kommen. Und dann gibt es an einem Sahnetag vielleicht auch das Unmögliche."

"Rekorde sind dazu da,
um gebrochen zu werden"

Die Ausgangslage ist nicht ganz ungefährlich. Eine Niederlage hätte aber nur dann das Salzburger Europacup-Aus zur Folge, wenn Dinamo Zagreb im Parallelspiel bei Gruppensieger Chelsea gewinnt. Das Wissen um eine Führung der Londoner könnte mehr Risiko ermöglichen. "Ich hoffe, dass die Funkverbindung ganz gut funktioniert in San Siro", sagte Jaissle. Er werde informiert sein. "Wir wollen aber auf das schauen, was wir beeinflussen können." Im Hinspiel hatte das hohe Pressing der Salzburger den Mailändern einige Probleme bereitet. Dieser Plan bleibe als "Basis unseres Fußballs" (Jaissle) auch in San Siro erhalten. "Wir werden aber immer wieder auch andere Pläne in petto haben, sonst wäre es zu einfach auszurechnen."

Erstmals in Salzburgs Champions-League-Historie geht das Entscheidungsspiel auswärts über die Bühne. 2019 und 2020 war man Liverpool beziehungsweise Atletico Madrid jeweils 0:2 unterlegen, 2021 folgte ein umjubelter Heimsieg gegen den FC Sevilla. In der Fremde sind die Salzburger allerdings seit sechs Europacup-Partien sieglos, in der Gruppenphase hat man dort unter Jaissle noch nicht voll gepunktet. Der jüngste Europacup-Auswärtssieg: ein 2:1 bei Bröndby IF im Play-off um den Champions-League-Einzug im August 2021. Jaissle hofft, "dass wir auch da mal wieder so eine negative Tendenz brechen. Rekorde sind ja dazu da, gebrochen zu werden, auch negative. Hauen wir einen raus, vielleicht reicht es zu drei Punkten."(apa)