Im Achtelfinale der aktuellen Champions-League-Spielzeit kommt es zur Neuauflage des jüngsten Finales Real Madrid gegen Liverpool. Der spanische Fußball-Rekordmeister hatte im Mai 2022 mit David Alaba in Paris 1:0 gewonnen. Ein weiteres Highlight unter den Paarungen, die das Auslosungsprozedere am Montag ergab, ist das Duell von Paris Saint-Germain mit Bayern München. Borussia Dortmund trifft auf Chelsea, Eintracht Frankfurt auf Napoli und RB Leipzig auf Manchester City.

FC Brügge gegen Benfica, AC Milan gegen Tottenham und Inter gegen FC Porto komplettieren die Runde der letzten 16, die im Februar beziehungsweise März 2023 ausgetragen wird. Die Hinspiele sind dabei von 14./15. bis 21./22. Februar angesetzt.

Bayern gegen PSG lautete das Finale im Jahr 2020, damals setzten sich die Bayern mit 1:0 durch. Während die Münchner mit Marcel Sabitzer die diesjährige Gruppenphase als einziges Team mit dem Punktemaximum abschlossen, mussten sich die Pariser aufgrund der insgesamt erzielten Auswärtstore mit dem zweiten Platz begnügen.

"Ich habe immer gesagt, wir nehmen es so, wie es kommt. Topspiel. Topgegner", sagte Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Sky-Interview. "Ich freue mich auf die Spiele. Das ist ein Los, das für jeden Fußballfan ein Leckerbissen ist." Für Bayern-Vorstandschef Oliver Kahn ist PSG "mit der schwerste Gegner, den man da bekommen kann". Er kündigte zwei hochattraktive Spiele an, die Chancen seiner Meinung nach: 50:50.

Die drei weiteren Teams aus Deutschland erhielten ebenfalls schwierige Aufgaben. Napoli ist klarer Spitzenreiter in der italienischen Serie A und präsentierte sich auch in der Champions League bisher souverän. Auf die Eintracht und Trainer Oliver Glasner wartet also eine besonders heftige Herausforderung.

Leipzig trifft auch Manchester City und damit auch auf Torjäger Erling Haaland. Der Norweger bekommt es mit Marco Rose mit einem seiner ehemaligen Trainer bei Red Bull Salzburg zu tun. Haalands Ex-Klub Dortmund wird sich mit Chelsea messen müssen, das die Gruppenphase als Erster abgeschlossen hat. "Auf uns wartet eine Top-Mannschaft. Mit Aubameyang und Pulisic treffen wir auf alte Bekannte. Wir freuen uns auf das Wiedersehen und wollen natürlich in die nächste Runde einziehen", erklärte BVB-Coach Edin Terzic