Mit Neuling Alexander Prass im Kader bestreitet Österreichs Fußball-Nationalteam die November-Testspiele gegen Andorra und Italien. Im am Dienstag veröffentlichten Aufgebot von Ralf Rangnick ist der 21-jährige Mittelfeldspieler von Sturm Graz das einzig neue Gesicht. Erfahrung kehrt mit Florian Grillitsch und Florian Kainz zurück. Torhüter Patrick Pentz wurde von Stade Reims für die Länderspiele nicht abgestellt. Und: Robert Ljubicic entschied sich für ein Antreten für Kroatien.

Nach entsprechenden Berichten aus Kroatien bestätigte der ÖFB, dass der Profi von Dinamo Zagreb in einem Telefonat mit Rangnick diesem mitgeteilt hat, seine Zukunft im Teamtrikot des Vize-Weltmeisters zu sehen. Der 23-jährige Ex-Rapidler Ljubicic spielt seit Sommer für Dinamo, als Linksverteidiger überzeugte der ehemalige Nachwuchs-Teamspieler (für Österreich wie auch Kroatien) auch in der Champions League. Genau auf dieser Position wäre er in Österreichs Nationalauswahl eine gesuchte Verstärkung.

Gegen Fußball-Zwerg Andorra tritt Österreich am 16. November (18 Uhr) im Rahmen des Trainingslager in Spanien an. Gespielt wird in Malaga. Italien gastiert in der Neuauflage des EM-Achtelfinales 2021 am 20. November (20.45 Uhr/beide ORF 1) im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Der regierende Europameister hatte die Teilnahme an der an diesem Tag startenden WM-Endrunde in Katar verpasst. Rangnick will bei den Testspielen Varianten ausprobieren und einigen im Team noch wenig eingesetzten Spielern eine Chance geben.

Alexander Prass (l.) bekommt seine Chance im Teamkader. 
- © apa / Erwin Scheriau

Alexander Prass (l.) bekommt seine Chance im Teamkader.

- © apa / Erwin Scheriau

So steht der in den vergangenen Wochen bei Europacup-Starter Union Berlin oft zum Einsatz gekommene Christopher Trimmel ebenso nur auf der Abrufliste wie der zuletzt mit Verletzungsproblemen kämpfende Salzburg-Routinier Andreas Ulmer oder auch Mönchengladbachs Stefan Lainer. Torinos Valentino Lazaro, Bremens Marco Friedl und Frankreich-Legionär Muhammed Cham (Clermont) sind ebenfalls nur auf Abruf nominiert. Verletzungsbedingt nicht dabei sind neben Stürmer Sasa Kalajdzic auch die Mittelfeldspieler Konrad Laimer und Ljubicic' Bruder Dejan.

Anstelle von Pentz steht Daniel Bachmann wieder im 24-Mann-Kader. Kandidaten für viele Einsatzminuten sind auch Eindhoven-Rechtsverteidiger Phillipp Mwene und Junior Adamu, die beide bis dato einmal für Österreich eingelaufen sind. Der nun für Ajax Amsterdam spielende Grillitsch war im Sommer lange auf Klubsuche und deshalb kein Thema. Kainz schaffte nach guten Vorstellungen beim 1. FC Köln den Sprung zurück ins Team.

Prass stand im Nachwuchs für Österreichs U18, U19 und zuletzt im U21-Team am Feld. Der Oberösterreicher stammt aus dem LASK-Nachwuchs, als Elfjähriger ging es in die Akademie von Red Bull Salzburg. Sturm holte den Mittelfeldmann im Sommer 2021 an die Mur. Im Herbst zeigte der 21-Jährige in der Liga und im Europacup starke Vorstellungen, die nun belohnt wurden. (apa)