Das englische Fußball-Nationalteam hat sich vor dem Viertelfinalkracher gegen Weltmeister Frankreich am Wochenende einen Tag Medienpause verschrieben. Am Dienstag gab es im Camp in Al-Wakra im Süden von Doha weder die übliche Presserunde noch ein öffentliches Training. Für die Three Lions ist es quasi die Ruhe vor dem Sturm. Sie treffen am Samstagabend (20 Uhr/ORF1) in Al Khor im europäischen Spitzenspiel auf den Titelverteidiger.

Den Montag hatten Harry Kane und Co. für Regeneration genutzt. Die Profis planschten auf der eigenen Anlage im Pool, wie Fotos des Teams auf Twitter zeigten. Die Ersatzspieler um Jack Grealish sowie Mason Mount waren am Montag regulär zum Training erschienen. Und Kane hat bei der WM in Katar auch andere Dinge als Fußball im Kopf. Im vom Verband veröffentlichten Tagebuch schrieb der 29-Jährige: "Wenn wir wieder zurück im Hotel sind, beschäftige ich mich mit Dingen wie Basketball und dem Kartenspiel Wolf. Manchmal spielen wir mit 16, 17 Leuten Wolf". "Diese Spieleabende helfen uns, als Team noch besser zusammenzukommen."

Viertelfinale ohne Sterling?

Ein Mann aber fehlte auf den Fotos: der ansonsten gesetzte Stürmer Raheem Sterling. Der Chelsea-Star war vor dem Achtelfinalspiel physisch und auch gedanklich bereits woanders, da bewaffnete Menschen in seine Wohnung eingebrochen hatten, als dessen Familie zu Hause war. "Wir müssen ihm Zeit geben, das Problem zu lösen oder für seine Familie da zu sein. Das ist zu diesem Zeitpunkt das Wichtigste, die Familie geht vor", betonte Cheftrainer Gareth Southgate.

Ob Sterling rechtzeitig zum Viertelfinal-Kracher mit Frankreich zurückkehrt, ließ Southgate offen. Dabei könnte die Aufgabe - mit oder ohne Sterling - komplizierter kaum sein. "Das sind echte Champions. Ich hoffe, es wird ein guter Kampf", blickte Kane voraus. Für Southgate ist das Duell mit dem Weltmeister so schwierig wie ein Finale. "Das ist der größte Test, der uns erwarten kann. Sie sind Weltmeister, sie haben Tiefe, sie haben Talent, sie haben herausragende Spieler", sagte der Nationaltrainer.

Großen Respekt hat Southgate vor Kylian Mbappé, der gegen Polen am Sonntag zwei Tore erzielte und in absoluter Topform agiert. "Er ist ein Weltklassespieler. Er hat bei dieser WM schon große Momente geliefert." Auch Antoine Griezmann und Olivier Giroud seien phänomenale Akteure. Eines steht allerdings fest: Mit einem Erfolg gegen das französische Starensemble könnten die Three Lions den Fußball ein gewaltiges Stück weiter in Richtung Heimat bringen.

Am Mittwoch und Donnerstag sind Medienrunden mit je einem Spieler geplant, auch das Training soll am Mittwoch für 15 Minuten offen sein. Am Freitag sprechen Trainer Southgate und ein Akteur vor dem Duell mit Frankreich im Pressezentrum.