Julia Hickelsberger-Füller ist Österreichs Fußballerin des Jahres 2022. Die 23-jährige Niederösterreicherin setzte sich bei der zum fünften Mal von der Austria Presse Agentur unter den sportlich Verantwortlichen der zehn Frauen-Bundesliga-Klubs durchgeführten Wahl durch und trat damit die Nachfolge ihrer Hoffenheim-Mitspielerin Nicole Billa an. Der Stürmerin reichten 14 Punkte, um vor ihren ÖFB-Teamkolleginnen Sarah Zadrazil und Eileen Campbell (je 11) zu triumphieren. "Es ist das Größte, was ich als Einzelperson bis jetzt gewonnen habe. Ich freue mich voll", betonte Hickelsberger-Füller.

Die Stürmerin holte in der vergangenen Saison mit St. Pölten wieder einmal das nationale Double und wechselte dann in die deutsche Bundesliga zu Hoffenheim. Dort traf sie für den Bundesliga-Fünften in zehn Pflichtspielen viermal - je zweimal in Liga und Cup. "Was sie auszeichnet, ist ihre Schnelligkeit, aber auch ihre körperliche Präsenz, dass sie sich in keinem Zweikampf schont und dadurch wirklich ein Mehrwert ist für uns", sagte der bisherige Hoffenheim-Trainer Gabor Gallai, der am Dienstag entlassen worden ist.

Für Hickelsberger-Füller ist die Auszeichnung auch ein Lohn für ihre harte Arbeit nach einem Kreuzbandriss 2020, nach dem der Heilungsprozess nicht nach Wunsch verlaufen war. Erst nach rund 17 Monaten folgte das Comeback im A-Team. "Ich freue mich für Julia, dass sie die Auszeichnung dieses Jahr erhält, speziell nach ihrer schweren Verletzung und ihrem langwierigen Weg zurück ist es eine tolle Bestätigung für ihre harte Arbeit in der Reha und danach", sagte ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann.