Tausende emotionale Fans haben Pelé am Dienstag in Santos die letzte Ehre erwiesen. Nach einer mehrstündigen Trauerprozession durch die Straßen der brasilianischen Hafenstadt kam der Leichnam der Fußball-Legende am Dienstag an seiner letzten Ruhestätte an. Militärpolizisten in Gala-Uniform trugen den Sarg in das Friedhofs-Hochhaus Memorial Necrópole Ecumênica. Dort sollte der dreifache Weltmeister danach im Kreise seiner Familie beigesetzt werden.

Zuvor war der Sarg auf dem Dach eines Feuerwehrautos aufgebahrt durch die Straßen von Santos gefahren worden. Der Konvoi fuhr auch an dem Haus von Pelés 100 Jahre alter Mutter vorbei, die laut Angaben ihrer Familie nicht bei Bewusstsein sei und den Tod ihres berühmten Sohnes nicht mitbekommen habe. Pelés Schwester Maria Lúcia zeigte sich auf dem Balkon und winkte den Fans zu.

Er galt für viele als größter Fußballer aller Zeiten. 
- © afp / Miguel Schincariol

Er galt für viele als größter Fußballer aller Zeiten.

- © afp / Miguel Schincariol

Zuvor hatten Tausende Anhänger im Stadion des FC Santos Abschied von ihrem Idol genommen. Pelés Leichnam war 24 Stunden in der Spielfeldmitte des Estádio Urbano Caldeira aufgebahrt gewesen. Über 230.000 Fans zogen laut Angaben des Nachrichtenportals G1 an dem offenen Sarg vorbei. Unter anderem erwiesen der neue brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva und Fifa-Präsident Gianni Infantino dem Weltstar die letzte Ehre.

Pelés Sarg auf dem Weg zu seiner letzten Ruhestätte. 
- © afp / Carl de Souza

Pelés Sarg auf dem Weg zu seiner letzten Ruhestätte.

- © afp / Carl de Souza

Lula besuchte die Totenwache am Dienstag in der Früh. Der erst am Sonntag für seine dritte Amtszeit vereidigte Staatschef umarmte Pelés Sohn Edinho sowie dessen Witwe Marcia Aoki und sprach mit weiteren Angehörigen und Freunden direkt am Sarg ein Gebet. Rund 30 Minuten hielt sich Lula dort auf. Peles Sarg war mit einer brasilianischen Flagge geschmückt. Die Fans durften auf einer Bühne in rund fünf Metern Entfernung vorbeischreiten. Die Schlange vor dem Stadion war teilweise über einen Kilometer lang.

Tausende trauernde Fans begleiteten den Konvoi durch Santos. 
- © reuters / Ueslei Marcelino

Tausende trauernde Fans begleiteten den Konvoi durch Santos.

- © reuters / Ueslei Marcelino

Pelé war am 29. Dezember im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Edson Arantes do Nascimento, wie der Stürmer mit vollem Namen hieß, prägte den Fußball wie kaum ein anderer und war schon zu Lebzeiten eine Legende. Mit 77 Treffern in 92 Länderspielen ist Pelé noch immer Rekordtorschütze der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft - zusammen mit seinem 30-jährigen Landsmann Neymar, der ebenfalls auf 77 Tore kommt. (apa)

Der 82-jährig verstorbene Pelé im Jahr 2005 beim ebenfalls nun verstorbenen Papst Benedikt XVI. 
- © afp / Osservatore Romano / Arturo Mari

Der 82-jährig verstorbene Pelé im Jahr 2005 beim ebenfalls nun verstorbenen Papst Benedikt XVI.

- © afp / Osservatore Romano / Arturo Mari