Nach 19 Jahren Profifußball macht der frühere ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs Schluss. Wie der 36-Jährige und sein US-Verein Charlotte FC am Donnerstag gemeinsam bekanntgaben, hängt der gebürtige Neunkirchener seine Fußballschuhe an den Nagel. Der Außenverteidiger reüssierte im Laufe seiner Karriere in Österreich, Deutschland, England und den USA sowie im Nationalteam. "Es war eine unglaubliche Reise für mich und meine Familie", erklärte Fuchs via Instagram.

Sein größter Erfolg auf Vereinsebene war der Gewinn der englischen Premier League mit Leicester City 2016. Im gleichen Jahr führte er das österreichische Nationalteam als Kapitän bei der EM in Frankreich an. Es war seine zweite EM-Teilnahme nach der Heim-EURO 2008. Insgesamt absolvierte Fuchs 78 Länderspiele und schoss dabei ein Tor, 37 Mal war das Defensiv-Ass dabei ÖFB-Kapitän.

"Ich bin so dankbar für all die Unterstützung, die ich während meiner Karriere von den Vereinsvertretern, meinen Mannschaftskameraden und den Fans erhalten habe. Ich blicke mit einem großen Lächeln auf die besonderen Momente zurück, die ich für den Rest meines Lebens in Ehren halten werde", meinte Fuchs, der in Österreich unter anderem für den SV Mattersburg spielte und in Deutschland beim VfL Bochum, Mainz 05 und Schalke 04 unter Vertrag stand. (apa)