Auf diese Weise will auch die Bundesliga, in der Fahnler ebenfalls tätig war, des Verstorbenen vor den Wochenendspielen gedenken. "Sein Führungsstil war partnerschaftlich und auf Konsens ausgerichtet. Das, was er sich vorgestellt hat, setzte er mit Klugheit und Bestimmtheit durch", hieß es in einer gemeinsamen Aussendung mit dem ÖFB. Bundeskanzler Alfred Gusenbauer war betroffen: "Ich habe ihn als weltgewandten, offenherzigen, begeisterungsfähigen und optimistischen Menschen kennengelernt, der seine Standpunkte in einer unverwechselbaren Art vertreten hat." Foto: reu

Empathischer Chef und zuletzt Chefankläger