Für Österreichs Vereine hat es am ersten Spieltag der Fußball-Europa-League nichts zu holen gegeben. Red Bull Salzburg, Austria und auch Meister Sturm Graz mussten Niederlagen einstecken.

Paris war für Salzburg keine Reise wert

Salzburg musste sich in Gruppe F auswärts Paris Saint-Germain mit 1:3 (0:2) geschlagen geben.

Die Treffer für die Franzosen erzielten Nene (35./Elfmeter), Bodmer (44.) und Menez (67.), Sekagya gelang in der 87. Minute der Ehrentreffer.

Austria verspielt Führung

Die Wiener Austria musste sich am Donnerstag vor eigenem Publikum der ukrainischen Mannschaft Metalist Charkiw mit 1:2 (1:0) geschlagen geben. Jun (7.) hatte die Austria in Führung gebracht, die Gäste feierten dank der Treffer von Gueye (56.) und Cleiton Xavier (78./Elfmeter) aber noch einen verdienten Sieg.

Flutlichtausfall in Graz

Meister Sturm Graz musste sich Lok Moskau mit 1:2 geschlagen gegeben. Vor 13.356 Zuschauern in der UPC-Arena hatte Imre Szabics die Grazer zwar in Führung gebracht (14.), Victor Obinna (28.) und Dmitri Sytschew (29.) sorgten mit einem Doppelschlag aber für die Wende zugunsten der Russen, die nun schon elf Pflichtspiele in Folge ungeschlagen sind.

Die Partie hatte aufgrund eines Flutlichtausfalls erst mit einer 40-minütigen Verspätung begonnen. Auch zuvor war bereits viermal der Strom im Stadion ausgefallen.