Zürich. Die positiven Ergebnisse der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft haben nun auch statistisch ihren Niederschlag gefunden. Demnach liegt das Team von Marcel Koller in der neuen Fifa-Weltrangliste so gut wie zuletzt vor mehr als 14 Jahren. Dank der Siege gegen Moldawien und Montenegro in der EM-Qualifikation scheint das ÖFB-Team in der am Donnerstag veröffentlichten Liste auf Platz 29 auf.

Die seit acht Begegnungen ungeschlagene Mannschaft sammelte allein im Oktober 188 Punkte und machte damit von Rang 39 einen Sprung um zehn Plätze nach vor. So gut lag die nationale Auswahl in der Weltrangliste zuletzt im Jänner 2000 (ebenfalls Rang 29). Dass Österreich die Gruppe G der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich anführt, schlug sich ebenfalls in der Weltrangliste nieder. David Alaba und Co. haben dort sowohl Russland (von 23 auf 30) als auch Schweden überholt und sind nun das am höchsten eingestufte Team der Guppe G. Eine Verbesserung gab es auch im Europa-Ranking, wo die Österreicher um zehn Plätze auf Platz 18 vorrücken konnten.

In der seit August 1993 geführten Weltrangliste war Platz 17 im Mai 1999 die bisher beste Platzierung einer Auswahl. Das schlechteste Ranking datiert von 2008 nach der Heim-EM mit Rang 105. An der Spitze liegt weiter Weltmeister Deutschland vor Argentinien und Kolumbien. Neuer Vierter ist Belgien, Europameister und Ex-Weltmeister Spanien ist nur auf Rang zehn zu finden. Brasilien, am 18. November in Wien zu Gast, rangiert auf Platz sechs.