Österreich muss bei der U19-EM in Griechenland auf französische Schützenhilfe hoffen. Der ÖFB-Nachwuchs kam am Donnerstagabend in Larissa trotz über weite Strecken guter Vorstellung nicht über ein 0:0 gegen den Gastgeber hinaus. Die Österreicher halten damit nach zwei Spielen in Gruppe A erst bei einem Punkt. Die beiden Topteams jeder Gruppe stehen im Halbfinale.

Favorit Frankreich hat sein Ticket nach zwei Siegen bereits in der Tasche. Nur wenn die Franzosen zum Abschluss am Sonntag auch Griechenland bezwingen, hat Österreich mit einem Sieg im Parallelspiel gegen die Ukraine noch die Chance, mit besserer Tordifferenz an den Griechen vorbeizuziehen. Eine bessere Ausgangsposition ließen die spielbestimmenden Österreicher mit mangelnder Chancenauswertung liegen.