Mattersburg. Es ist kein neuer Rekord, aber immerhin wurde ein alter eingestellt. Mit dem 9:0-(3:0)-Erfolg in Mattersburg hat die Wiener Austria am Samstag in der 32. Runde die Rekordmarke noch einmal erreicht. Schon am 22. August 2004 hatten die "Veilchen" in Bregenz mit demselben Resultat gewonnen

Alexander Gorgon (10., 45./Elfmeter), Olarenwaju Kayode (36.), Alexander Grünwald (51., 68.), Kevin Friesenbichler (76., 93.), Lucas Venuto (87.) und David de Paula (90.) trafen für die Gäste.

Ermöglicht wurde die Bestmarke erst durch den Ausschluss von Mattersburg-Tormann Markus Kuster, der nach heftiger Schiedsrichterkritik in der 42. Minute beim Stand von 0:2 die Rote Karte sah. Ab diesem Zeitpunkt waren die Burgenländer nur zu neunt, da gleichzeitig Manuel Prietl wegen die Verhinderung einer offensichtlichen Torchance ebenfalls des Platzes verwiesen wurde.

Salzburg gewinnt gegen Altach

Titelverteidiger Salzburg kommt dem neuerlichen Triumph in der Fußball-Bundesliga immer näher. Am Samstag feierten die "Bullen" in Altach trotz früher 2:0-Führung einen hart erarbeiteten 3:1 (2:1)-Sieg und erhöhten den Vorsprung auf Verfolger Rapid zumindest für einen Tag auf neun Punkte.

Am unteren Ende der Tabelle steht Grödig vor dem Abgrund. Das Schlusslicht aus Salzburg verlor zu Hause gegen den WAC knapp 0:1 (0:0) und liegt vier Spiele vor Schluss schon acht Zähler hinter dem Vorletzten Ried, der zu Hause gegen Admira Wacker Mödling hauchdünn mit 1:0 (0:0) gewann. Der WAC hat den Klassenerhalt mit zehn Punkten Vorsprung quasi sicher.