Salzburg. Europameister Spanien hat sich am Mittwoch in Salzburg für das Unternehmen Titelverteidigung bei der am 10. Juni beginnenden Endrunde in Frankreich warm geschossen. Die Truppe von Coach Vicente del Bosque fertigte beim vorletzten EM-Test in der Red-Bull-Arena Südkorea mit 6:1 ab. Es war der Abschluss eines Österreich-Trips, bei dem die Iberer auch knapp eine Woche in Schruns trainiert hatten.

David Silva (30.), Cesc Fabregas (32.), Nolito (38., 54.) und Alvara Morata (50., 89.) sorgten vor 5.900 Zuschauern in der Heimstätte von Österreichs Double-Gewinner Red Bull Salzburg für klare Verhältnisse. "Es war auf jeden Fall ein Zweiklassenunterschied erkennbar. Das Ergebnis geht in dieser Höhe in Ordnung. Meine Spieler haben sich sehr gut bewegt, obwohl die Saison doch sehr lange und anstrengend war", resümierte ein zufriedener Del Bosque.

Die noch ohne die Akteure der Champions-League-Finalisten Real und Atletico Madrid angetretenen Spanier dominierten den Gegner nach Belieben. Schon zur Pause stand es 3:0. Silva leitete den Sieg mit einem Freistoßtreffer aus 20 Metern ins Kreuzeck mustergültig ein (30.). Zwei Minuten später musste Fabregas den Ball nur noch ins leere Tor schieben, nachdem der unsichere Goalie Kim den Ball an Morata verloren hatte. Treffer Nummer drei besorgte Nolito (38.) nach schöner Azpilicueta-Vorarbeit.

Bis dahin war Andres Iniesta der große Taktgeber im Spiel, zur Pause blieb der FC-Barcelona-Star in der Kabine. Nochmals drei Tore fielen trotzdem. Nach Thiago-Eckball war Morata (50.) per Kopf erfolgreich. Vier Minuten später machte Nolito seinen Doppelpack perfekt, musste nach Bellerin-Vorarbeit nur noch vollenden. Der Celta-de-Vigo-Angreifer war einer der Gewinner des Österreich-Aufenthalts, hatte er doch auch schon beim 3:1-Sieg gegen Bosnien-Herzegowina am Sonntag in St. Gallen doppelt getroffen.

Südkorea war hin und wieder aus Kontern halbwegs gefährlich, der Ehrentreffer fiel, da ein Ju-Schuss (83.) von Bruno Soriano unhaltbar für den in der 74. Minute für Iker Casillas eingewechselten Sergio Rico abgefälscht wurde. Den Schlusspunkt setzten aber wieder die Spanier. Nach einem neuerlichen Kim-Schnitzer traf Morata (89.) aus spitzem Winkel ins lange Eck. Der Sieg hätte auf einem trotz des Starkregens in Salzburg im Vorfeld des Matches in sehr gutem Zustand befindlichen Rasen insgesamt auch noch höher ausfallen können.

Die Spanier testen am Dienstag noch in Getafe gegen Georgien. Bei der EM starten sie am 13. Juni gegen Tschechien, weitere Gruppe-D-Gegner sind die Türkei (17. Juni) und Kroatien (21. Juni). "Wir werden bereit sein und zählen mit anderen Nationen zu den Favoriten", blickte Del Bosque optimistisch voraus. Dass die Iberer ein gutes Turnier spielen werden, glaubt auch Uli Stielike. "Was die Spanier heute nach einer langen, anstrengenden Saison demonstriert haben, war schon großartig. Für mich gibt es in Europa keine andere Mannschaft mit diesen technischen Qualitäten. Spanien ist für mich der klare EM-Favorit", schilderte Südkoreas Teamchef seine Sicht.

Der 61-jährige Deutsche hat in seiner aktiven Zeit gemeinsam mit Del Bosque bei Real Madrid gespielt.

Tschechien gewann Duell von EM-Teilnehmern mit Russland 2:1Tschechiens Fußball-Nationalteam hat auch das zweite EM-Testspiel in Österreich gewonnen. Die Mannschaft von Teamchef Pavel Vrba setzte sich am Mittwoch im Duell zweier EM-Teilnehmer mit Russland im Innsbrucker Tivoli Stadion Tirol mit 2:1 durch. Altstar Tomas Rosicky (49.) und Tomas Necid (90.) drehten die Partie. Am Freitag hatten die Tschechen bereits in Kufstein Malta mit 6:0 abgefertigt.

Die Russen waren durch Alexander Kokorin (6.) früh in Führung gegangen, kassierten am Ende beim vorletzten Test vor dem EM-Auftritt gegen England am 11. Juni aber einen Dämpfer. Weitere Gruppe-B-Gegner sind Wales und die Slowakei mit Rapid-Goalie Jan Novota. Am Sonntag testen die Russen noch gegen Serbien. Die Tschechen absolvieren ihre EM-Generalprobe ebenfalls am Sonntag gegen Südkorea. Bei der Endrunde in Frankreich sind in der Gruppe D Titelverteidiger Spanien, Kroatien und die Türkei die Gegner.

Island unterlag nicht in Bestbesetzung Norwegen 2:3Island hat am Mittwoch das vorletzte Test-Länderspiel vor der Fußball-EM in Frankreich verloren. Die Truppe von Teamchef Lars Lagerbäck kassierte in Oslo gegen Norwegen eine 2:3-Niederlage. Die Partie hatte aber nicht die ganz große Aussagekraft, war Österreichs Gegner bei der am 10. Juni beginnenden Endrunde doch nicht in Bestbesetzung angetreten.

Bei der EM-Generalprobe wird das wohl nicht der Fall sein, da bekommen es die Isländer am Montag mit dem von Rene Pauritsch betreuten Liechtenstein zu tun. Bei der EURO geht es am 22. Juni gegen die ÖFB-Auswahl, zuvor sind Portugal (14. Juni) und Ungarn (18. Juni) in der Gruppe F die Gegner.

Die nicht für die EM qualifizierten Norweger durften dank einem Blitztreffer von Stefan Johansen (1.) sowie Toren von Pal Andre Helland (41./Freistoß) und Alexander Sorloth (67.) über einen Heimsieg jubeln. Aufseiten der über weite Strecken enttäuschenden Isländer trugen sich Sverrir Ingi Ingason (36./per Kopf) und Gylfi Sigurdsson (81./Hands-Elfmeter) in die Schützenliste ein.