• vom 23.12.2016, 19:01 Uhr

Fußball


Fußball

Martin Scherb neuer Trainer von Altach




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief







    © apa/Punz © apa/Punz

    Altach. Der neue Trainer des SCR Altach heißt Martin Scherb. Wie der Winterkönig der Bundesliga am Freitag bekanntgab, erhielt der Niederösterreicher einen Vertrag bis Sommer 2018. Scherb folgt auf Werner Grabherr, der im November für den zu Rapid abgewanderten Damir Canadi einsprang und sich nun aufgrund der fehlenden Uefa-Pro-Lizenz zurückziehen muss. Scherb wurde im Jänner 2007 Trainer des damaligen Regionalligisten SKN St. Pölten, den er ein Jahr später in die Erste Liga führte. Im September 2013 erfolgte die Trennung des 47-Jährigen vom nunmehrigen Bundesligisten. Zuletzt arbeitete Scherb unter anderem als Experte beim Pay-TV-Sender Sky. Nun feiert der Vater zweier Töchter beim sensationellen Oberhaus-Tabellenführer sein Comeback als Trainer. Das erste Pflichtspiel absolviert er mit den Vorarlbergern am 11. Februar 2017 auswärts gegen die Admira.

    Der SKN St. Pölten hat indessen Jochen Fallmann, der das Traineramt vorerst interimistisch von Karl Daxbacher übernommen hatte, als Cheftrainer bestätigt. Der 37-Jährige wurde mit einem Vertrag bis Sommer 2017 plus Option auf Verlängerung ausgestattet. Die Entscheidung sei innerhalb des Führungsgremiums durch einen einstimmigen Beschluss sehr deutlich ausgefallen, hieß es in einer Presseaussendung des Aufsteigers. Laut General Manager Andreas Blumauer sprachen drei Faktoren für Fallmann: "Zum einen stellte sich unter seiner Regie durchaus der von uns gewünschte Erfolg im Ligabetrieb ein, zum anderen wusste er auch bei seinem Hearing zu überzeugen. Und last but not least hat sich auch die Mannschaft deutlich für seinen Verbleib ausgesprochen." Unter Fallmann holten die Niederösterreicher in acht Liga-Partien elf Punkte und stiegen zudem ins Cup-Viertelfinale auf. "St. Pölten ist mein Verein, ich bin froh, dass man mir das Vertrauen ausgesprochen hat", sagte Fallmann.





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2016-12-23 16:41:08
    Letzte Änderung am 2016-12-23 16:47:03


    Abseits

    Wer tief gefallen ist, hat leicht steigen

    Während in Österreich über die U21 gejubelt wird, freut sich auch Fußball-Deutschland - über ein 2:2 gegen die Oranje... weiter





    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. "Eine Sternstunde für Österreichs Fußball"
    2. Der stille Kampf
    3. Am Ende jubeln wieder nicht die Deutschen
    4. Der Schnick-Schnack-Schnuck-Protest
    5. ÖFB-Auswahl feierte Last-Minute-Sieg
    Meistkommentiert
    1. Die Geschichte des Wuzzelns
    2. Beginn mit einem Remis
    3. Federer ließ Thiem keine Chance


    Werbung