Vor diesem Mann sinkt Fußball-Europa derzeit auf die Knie: Kylian Mbappé. - © Sascha Schuermann/afp
Vor diesem Mann sinkt Fußball-Europa derzeit auf die Knie: Kylian Mbappé. - © Sascha Schuermann/afp

Monte Carlo. Eine Vielzahl interessanter Talente wird sich am Mittwoch am Rasen des Stade Louis II einfinden, wenn die AS Monaco im Rückspiel des Champions-League-Viertelfinales (20.45 Uhr) auf Borussia Dortmund trifft. Etwa Julian Weigl und Ousmane Dembélé bei Dortmund, Thomas Lemar und Bernardo Silva bei den Gastgebern aus Monaco. Beide Teams haben sich einen äußerst interessanten Kader aus jungen Talenten zusammengestellt, einer überstrahlt sie aber derzeit alle: Der erst 18-jährige Stürmer Kylian Mbappé.

Monaco ist nach dem 3:2-Auswärtssieg in Dortmund am besten Weg, in das Halbfinale einzuziehen. Mbappé ist einer der Hauptverantwortlichen für diesen Erfolg. Im Hinspiel gegen Dortmund erzielte er einen Doppelpack, zudem traf er auch in beiden Achtelfinalspielen gegen Manchester City. Doch nicht nur in der Champions League sind die Statistiken des jungen Stürmertalents beeindruckend: 21 Tore - keines davon per Elfmeter - stehen derzeit wettbewerbsübergreifend auf seinem Konto, das ist im Schnitt ein Treffer alle 92 Minuten. Doch auch als Vorbereiter zeichnete sich Mbappé aus, bereits 11 Assists kann er vorweisen, und damit bringt er es auf eine Torbeteiligung alle 60 Minuten. Dies ist sogar der beste Wert unter Spielern in den Top-5-Ligen in Europa, noch vor vielen anderen Superstars wie etwa Lionel Messi, den er in dieser Statistik auf Platz zwei verweist.

Kylian Mbappé ist am 20. Dezember 1998 in der Pariser Vorstadt geboren, seine Mutter stammt aus Algerein, sein Vater aus Kamerun. Sein Talent zeigte sich schon früh, er schaffte es in das prestigeträchtige Leistungszentrum von Clairefontaine, und mit 12 Jahren hätte ihn Real Madrid gerne verpflichtet. Doch Mbappé entschied sich gegen einen Transfer nach Spanien, stattdessen zog es ihn mit 14 Jahren aus der Pariser Banlieue ins Fürstentum Monaco, wo er bereits mit 16 sein Debüt bei den Profis feierte und damit nach Thierry Henry der zweitjüngste Spieler der Vereinsgeschichte ist.

Vielseitig einsetzbar


Heuer startete Mbappé schließlich in seine erste volle Saison als Profi, und nach Kurzeinsätzen zu Saisonbeginn konnte er sich im Herbst einen Stammplatz erarbeiten. Ihm kommt in seiner Entwicklung zu Gute, dass das System von Trainer Leonardo Jardim in dieser Saison ausgezeichnet funktioniert. Die Spielweise des Teams ist sehr offensiv ausgerichtet, und Monaco führt nicht nur die Tabelle der Ligue 1 an, sondern hat mit 90 Toren auch mehr als jedes andere Team in Europa erzielt. Jardims Monaco spielt stets mit einer 4-2-2-2-Grundformation, Mbappé kam darin bereits mehrmals als Zehner zum Einsatz, spielt aber üblicherweise im Doppelsturm, gemeinsam mit Radamel Falcao. Der 18-Jährige ist ein sehr kompletter Stürmer, er überzeugt mit seinen physischen Attributen, einer hervorragenden Ballführung und einer bereits recht hohen Spielintelligenz. Er bewegt sich sehr geschickt, attackiert oft mit Sprints die Schnittstellen der Abwehr, lässt sich aber auch gerne mal etwas zurückfallen, um als Anspielstation für kurze Pässe zu dienen. Häufig weicht er auf den Flügel aus, um sich dort die Bälle zu holen und dann mit Tempo Richtung Strafraum zu ziehen. Dabei ist er nur äußerst schwer vom Ball zu trennen, auch weil er relativ beidfüßig ist und dadurch im Dribbling mehr Optionen hat. Gerne zieht er von der linken Seite in den Strafraum und macht dann doch den überraschenden Haken auf seinen etwas schwächeren linken Fuß - diese Richtungswechsel macht er mit solch einer hohen Geschwindigkeit, dass die Verteidiger regelmäßig das Nachsehen haben.