Parndorf. Red Bull Salzburg hat am Donnerstag nur mit großer Mühe das Achtelfinale des österreichischen Fußball-Cups erreicht. Der Doublegewinner siegte in Parndorf gegen den Regionalligisten Bruck/Leitha mit 3:1 nach Verlängerung. Fredrik Gulbrandsen (19.), Hannes Wolf (107.) und Patson Daka (111.) erzielten die Tore für die "Bullen", Dominik Burusic gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (25.).

Von Beginn an hatte der mit einigen Stammspielern angetretene Titelverteidiger Probleme mit den clever verteidigenden Gästen. Die erste Chance ließ bis zur 11. Minute auf sich warten, als Hannes Wolf aus guter Position über das Tor schoss. Acht Minuten später schienen die Dinge dann ihren programmgemäßen Lauf zu nehmen. Nach einem Foul von Vedran Jerkovic an Wolf an der Strafraumgrenze verwandelte Gulbrandsen den Elfmeter zum 1:0 für die Mozartstädter.

Schon in der 25. Minute aber folgte der Ausgleich für die Niederösterreicher aus einer Co-Produktion zweier Ex-Admiraner. Mario Schöny flankte auf Burusic, der Goalie Cican Stankovic per Kopf bezwang. Die beste Gelegenheit auf die Entscheidung in der regulären Spielzeit ließ Gulbrandsen in der 93. Minute aus.

Erst die zweite Hälfte der Verlängerung brachte für die Salzburger den schwer erkämpften Sieg. In der 107. Minute beförderte Wolf den Ball nach Vorlage von Enock Mwepu im Stolpern aus kurzer Distanz ins lange Eck, zwei Minuten später stellte der eingewechselte Daka nach einem Wolf-Corner am kurzen Eck sträflich alleingelassen auf 3:1. Damit haben die Salzburger ihre vergangenen 26 Cup-Spiele allesamt gewonnen.