Mattersburg. Das Bundesliga-Duell zwischen dem SV Mattersburg und dem SKN St. Pölten steht am Samstag (18.30 Uhr) im Pappelstadion ganz im Zeichen des Abstiegskampfs. Der Vorletzte aus dem Burgenland wartet seit zehn Meisterschaftspartien auf einen Sieg, das fünf Punkte dahinter liegende Schlusslicht ist saisonübergreifend sogar schon seit 16 Bewerbspartien ohne vollen Erfolg.

Trotz dieser Negativserien sehen die Trainer beider Klubs das Match als Chance. "Wir haben die Möglichkeit, von unten wegzukommen und den Anschluss an oben zu finden", erklärte Mattersburg-Coach Gerald Baumgartner. "Das Wichtigste wäre aber, dass die Spieler merken, dass sie Spiele gewinnen können." Vergangene Woche fanden sich die am Dienstag ins Cup-Viertelfinale aufgestiegenen Mattersburger bei Spitzenreiter Sturm Graz bereits auf Siegeskurs, ehe es doch noch ein 2:3 setzte. "Wir müssen an die Leistung von diesem Match anschließen und die individuellen Fehler abstellen", forderte Baumgartner. Der Salzburger rechnet mit einer zweikampfbetonten Partie. "Gegen St. Pölten war es zuletzt immer ein intensives Spiel auf Augenhöhe, das wird auch diesmal so sein."

Ähnlich äußerte sich auch St. Pöltens Betreuer Oliver Lederer. "Es gibt keinen Favoriten", sagte der Niederösterreicher, dessen Team einen Sieg wohl dringender benötigt als der SVM. "Es wird von außen ein wenig Druck auf uns erzeugt, das ist auch legitim. Für uns ist die Partie wie jedes andere Spiel sehr wichtig. Wir können einiges davon vergessen machen, was in der Vergangenheit passiert ist", sagte Lederer.

Vergessen machen will auch die Austria die beiden jüngsten Derby-Niederlagen in Bundesliga und Cup gegen Rapid. Die Violetten benötigen am Samstag gegen den Lask dringend einen Erfolg, wollen sie nicht den Anschluss an das Tabellen-Führungstrio Sturm Graz, Red Bull Salzburg und Rapid verlieren. Im Falle einer Niederlage könnte man sogar hinter die Admira, die auswärts gegen Rapid antritt, und den Lask auf den sechsten Platz rutschen.

tipico-Bundesliga, 13. Runde

Samstag:
Rapid - Admira16.00 Uhr
Lask - Austria18.30 Uhr
Salzburg - Altach18.30 Uhr
Mattersburg - St. Pölten18.30 Uhr

Sonntag:
WAC - Sturm16.30 Uhr/ORFeins