Wien. (may) Mehr Bundesliga-Spieler, gleich sechs aus der Steiermark, drei von seinem Noch-Arbeitgeber Sturm Graz: Franco Foda hat seine vagen Ankündigungen anlässlich seiner Teamchef-Präsentation am Donnerstag in seinen ersten Matchkader gegossen - jenen für das Testländerspiel gegen Uruguay am 14.November in Wien. Die ganz großen Überraschungen sind zwar ausgeblieben, dennoch zeigen die Nominierungen schon etwas den Weg, den sich der 51-jährige Deutsche künftig für die Nationalmannschaft vorstellt. So setzt er im Angriff vorerst nicht mehr auf Ex-Teamgoalgetter Marc Janko, der bei Sparta Prag nach wie vor in der Reservistenrolle weilt; stattdessen wurde der Führende der Bundesliga-Torschützenliste und Treff-Ass von Sturm Graz, Deni Alar, einberufen, der zwar auch schon unter Marcel Koller zu Team-Ehren, jedoch zu keinen Einsatzminuten gekommen war. Und auf der vakanten linken Abwehrseite scheint sich durch die Nominierung von Salzburg-Routinier Andreas Ulmer eine neue Variante aufzutun. Bayern-Linksverteidiger David Alaba firmiert im Kader indes weiterhin unter "Mittelfeld".

Das nach der verkorksten WM-Qualifikation neu formierte Nationalteam trifft zunächst am Montag in Marbella zusammen, um sich dort gut eine Woche auf das Spiel gegen Uruguay vorzubereiten. Am darauffolgenden Sonntag übersiedelt der ÖFB-Tross nach Wien. Im Regelfall wird ein ÖFB-Kader vom Teamchef auf einer Pressekonferenz in Wien verkündet - diesmal jedoch gab es lediglich eine Aussendung des Verbandes, weil sich Foda mit Sturm Graz in der Steiermark auf den Bundesliga-Schlager am Samstag gegen Rapid vorbereitet.

Wegen seiner aktuellen Verpflichtungen bei den Grazer Blackys wollte Foda seinen 24-Mann-Kader nicht öffentlich kommentieren, lediglich Sportdirektor Peter Schöttel nahm zu den wichtigsten Punkten Stellung. Über die Einberufung von Ulmer, der von Koller lange nicht berücksichtigt wurde und sich dann durch seine Hochzeit im Juni (statt des Irland-Spiels) den Unmut des Schweizers zugezogen hatte, meinte der Wiener: "Er bringt seit Jahren Top-Leistungen auf nationalem und vor allem auch auf internationalem Niveau." Ebenfalls noch eine Chance von Foda bekommt Stoke-Legionär Kevin Wimmer: Der Innenverteidiger hatte vergangenen Herbst auf der linken Abwehrposition schlechte Figur gemacht und war daraufhin nicht mehr geholt worden. Dafür fehlt - nach seinen makellosen Auftritten gegen Serbien und Moldawien - Ajax-Akteur Maximilian Wöber. Der 19-Jährige wurde wegen der anstehenden EM-Qualifikationspartien gegen Serbien und Mazedonien für das U21-Team abgestellt.