• vom 13.04.2018, 12:12 Uhr

Fußball

Update: 13.04.2018, 13:44 Uhr

Europa-League-Halbfinale

Salzburg gegen Marseille




  • Artikel
  • Lesenswert (32)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Salzburg traf bereits in der Gruppenphase auf Marseille. Für Verteidiger Stefan Lainer ein "unguter Gegner".

Begegnungen im Halbfinale, Termine bis zum Finale GRAFIK 0405-18, 88 x 55 mm - © APA

Begegnungen im Halbfinale, Termine bis zum Finale GRAFIK 0405-18, 88 x 55 mm © APA

Salzburg trifft im Halbfinale auf Olympique Marseille.

Salzburg trifft im Halbfinale auf Olympique Marseille.© APAweb/Reuters, Stefan Wermuth Salzburg trifft im Halbfinale auf Olympique Marseille.© APAweb/Reuters, Stefan Wermuth

Nyon/Sazburg. Red Bull Salzburg trifft im Halbfinale der Fußball-Europa-League auf Olympique Marseille. Das ergab die Auslosung am Freitag in Nyon. Salzburg spielt zunächst am 26. April im Stade Velodrome von Marseille, das Rückspiel steigt am 3. Mai in Salzburg.

Arsenal und Atletico Madrid spielen den zweiten Teilnehmer für das Finale am 16. Mai in Lyon aus.

Information

Die Auslosung der Fußball-Europa-League ergab folgende Halbfinal-Paarungen:

Olympique Marseille - Red Bull Salzburg

Arsenal London - Atletico Madrid

Spieltermine: 26. April und 3. Mai, Finale am 16. Mai in Lyon

Salzburg hat in dieser Saison schon in der Gruppenphase gegen Marseille gespielt. Einem 1:0-Heimsieg durch ein Tor von Munas Dabbur (73.) folgte auswärts ein 0:0.

Reaktionen zur Halbfinal-Auslosung der Fußball-Europa-League am Freitag (Olympique Marseille - RedBull Salzburg):

Marco Rose (Trainer Salzburg): "Ich finde es spannend. Wir kennen den Gegner, haben schon gegen ihn gespielt. Wir haben gemerkt, dass wir durchaus mithalten können."

Christoph Freund (Sportdirektor Salzburg): "Wenn man Marseille in den letzten Wochen und Monaten verfolgt hat, weiß man, sie sind extrem stark. Es ist ein anderes Marseille, als wir sie im Herbst hatten. Wir werden es genießen, dass wir da dabei sind. Aber wir wollen natürlich das Maximum erreichen, wir wollen natürlich in die nächste Runde. Es ist eine ganz außergewöhnliche Saison bisher. Es macht uns stolz, was wir geleistet haben."

Stefan Lainer (Verteidiger Salzburg): "Marseille war damals schon ein unguter Gegner. Sie haben viel Qualität, gute Einzelspieler, die im Laufe der Zeit jetzt in Schwung gekommen sind. Ich denke, sie sind ein stärkerer Gegner als in der Gruppenphase. Wir haben uns auch verbessert, deshalb wird es sicher ein Duell auf Augenhöhe werden".

Andoni Zubizarreta (Sportdirektor Olympique Marseille): "Das ist nicht das schlechteste Los, aber wir kennen Salzburg. Wir haben bei ihnen verloren und zu Hause unentschieden gespielt, aber das ist jetzt das Halbfinale, das wird anders. Sie waren gegen Lazio sehr stark."





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-04-13 12:13:54
Letzte Änderung am 2018-04-13 13:44:50


Abseits

Zwei im K.o. - aber nicht alles o.k.

Dass zwei österreichische Klubs im Europacup überwintern, passiert sogar noch seltener als die Teilnahme der Nationalmannschaft an einem... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Svindal steht wieder ganz oben
  2. Beim Dodgeball eliminiert man mit Fairplay
  3. Bundesliga-Bilanz von Sky lässt Fragen offen
  4. Hoffen auf ein gutes Los in der Europa League
  5. Liverpool und PSG im Champions-League-Achtelfinale
Meistkommentiert
  1. Shiffrin schreibt Ski-Geschichte
  2. Mattersburg dreht Parie gegen Austria


Werbung