Wien. Er war als Spieler und als Trainer mit Rapid Meister, nahm 1978 als Aktiver an der WM und als ÖFB-Teamchef in seiner ersten Amtszeit an der WM 1990 sowie in seiner zweiten an der Heim-EM 2008 teil. Nach Stationen im In- und Ausland, etwa in den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist es ruhig um Josef Hickersberger geworden. Auch seinen 70. Geburtstag am Freitag begeht er "in aller Bescheidenheit", wie er im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" sagt. Der Fußball hat ihn dennoch nie ganz losgelassen - seit kurzem ist Hickersberger im Rapid-Beirat engagiert.

"Wiener Zeitung": Was kann sich Otto-Normalverbraucher unter Ihrer Tätigkeit bei Rapid vorstellen?

Josef Hickersberger: Da ich bei noch keiner Beiratssitzung war, kann ich das gar nicht wirklich beantworten. Ich gehe davon aus, dass ich bei der nächsten Sitzung zur sportlichen Situation Stellung beziehen soll.

Stimmt es, dass Sportchef Fredy Bickel Ihnen einen Bericht legen müsste, wenn Sie das wollen?

Nein, das mache ich nicht. Ich kann mich ja mit ihm auf einen Kaffee treffen, wenn wir das wollen, und plaudern. Ich brauche keinen Bericht vom Herrn Bickel.

Bei Rapid rennt trotz Derby-Sieg und fünf Liga-Erfolgen in Serie nicht alles so, wie es sollte. Der Rückstand auf Salzburg ist relativ groß. Und im Cup-Semifinale ist man trotz tollem Kampf gegen Sturm ausgeschieden. Es wird also wieder eine Saison ohne Titel . . .

Das kommt darauf an, welche Erwartungen, Anforderungen man hat. Rapid könnte sportlich etwas besser dastehen.

Diese Rapid-Mannschaft, oder eine andere?

Eine gute Rapid könnte besser dastehen. Rapid erwarte ich zumindest auf Platz zwei hinter Salzburg, alle anderen Klubs müssten in Reichweite sein, sowohl sportlich als auch finanziell.

Bei Rapid taucht immer wieder die Trainerfrage auf. Braucht Rapid trotz Erreichen eines Europacup-Startplatzes einen neuen Trainer?

Es ist vielleicht etwas zu einfach, immer nur den Trainer als Schuldigen hinzustellen. Das ist halt meistens im Fußball so.

Aber er ist der Verantwortliche . . .

Ja, das stimmt.

Natürlich gemeinsam mit dem Sportdirektor . . .

Fredy Bickel ist noch nicht so lange da und nicht für den gesamten Kader verantwortlich. Soviel ich weiß, hat er bisher nur einen Spieler (Bolingoli, Anm.) geholt. Ich dürfte das jetzt gar nicht sagen, aber ich muss mich in diese Materie erst genau vertiefen.

Das wird aber höchste Zeit . . .

Ja, ich gerate in akute Zeitnot.

Wäre Rapid gut beraten, im Sommer neue Spieler zu holen?

Das ist die große Frage, ob genug Geld da ist. Ich glaube schon, dass Rapid den Kader zumindest verstärken sollte. Rapid braucht in jeder Formation einen sehr guten Spieler.