Graz. Sturm Graz hat einen großen Schritt in Richtung Vizemeistertitel in der Fußball-Bundesliga gemacht. Die Steirer setzten sich am Sonntag im Schlager der 32. Runde in der Merkur Arena gegen Rapid verdient mit 4:2 (2:1) durch und bauten den Vorsprung auf die nur noch viertplatzierten Hütteldorfer auf acht Punkte aus. Der Dritte LASK ist auch beruhigende sechs Zähler entfernt.

Der Champions-League-Qualifikationsplatz ist also weiter für die Grazer in sicheren Händen. Der im Finish angeschlagen ausgeschiedene Emeka Eze mit einem Doppelpack (3., 27.), Peter Zulj (62.) und James Jeggo (72.) sorgten dafür, dass der Liga-Zweite nach dem bitteren 1:2 beim WAC auf die Siegerstraße zurückkehrte. Dem Rekordmeister gelang durch Giorgi Kvilitaia (40.) und Thomas Murg (75.) nur Ergebniskosmetik. Die angepeilte Revanche für die 2:3-Niederlage nach Verlängerung im Cup-Halbfinale vor eineinhalb Wochen blieb aus.