• vom 14.05.2018, 09:09 Uhr

Fußball

Update: 14.05.2018, 09:15 Uhr

Fußball

Juventus ist nach 0:0 bei Roma vorzeitig italienischer Meister




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Torloses Remis in 37. Runde bei AS Roma reichte aus.

Paulo Dybala und sein Juventus-Teamkollege freuen sich über den Sieg. - © APAweb / AFP, Tiziana Fabi

Paulo Dybala und sein Juventus-Teamkollege freuen sich über den Sieg. © APAweb / AFP, Tiziana Fabi

Rom. Juventus Turin ist zum siebenten Mal in Folge italienischer Fußball-Meister. Dem Serienchampion reichte am Sonntag in der 37. Serie-A-Runde im Schlager bei der AS Roma ein torloses Remis um den 34. "Scudetto" der Club-Geschichte vorzeitig perfekt zu machen. Für die "Alte Dame" war es zudem der vierte Double-Gewinn in Folge nach dem am Mittwoch ebenfalls in Rom fixierten Coppa-Italia-Erfolg.

"Emotional nicht der schönste Titel, aber der schwierigste"

Das Stadio Olimpico musste also zweimal innerhalb kürzester Zeit für Feierlichkeiten herhalten. "Es ist emotional nicht der schönste Titel. Aber es war der schwierigste seit ich hier bin", sagte Geschäftsführer Giuseppe Marotta. Die Meisterehrung fand aber noch nicht statt, die folgt am kommenden Sonntag nach dem Heimduell mit Hellas Verona. Juve liegt mit 92 Punkten uneinholbar voran, dem SSC Napoli half auch ein 2:0-Auswärtssieg bei Sampdoria Genua nichts mehr, da der Rückstand ein Spiel vor Schluss nur auf vier Punkte schrumpfte.

Juventus war beim Dritten in Rom darauf bedacht, kein Risiko einzugehen, da schon ein Punkt fix für das Meisterstück genug war. Die Römer hatten vor der Pause klar mehr vom Spiel, waren zweikampfstärker und auch gefährlicher, ließen allerdings im Abschluss die nötige Effizienz vermissen. Nach dem Seitenwechsel war von einer Schlagerpartie nur noch wenig zu sehen, die Hausherren konnten nicht mehr zulegen, die Gäste wollten nicht wirklich. Auch nach der Gelb-Roten Karte für Roms Radja Nainggolan in der 68. Minute nach Foulspiel an Paulo Dybala änderte sich nichts mehr.

Allegris Zukunft ist trotz allem offen

Die Turiner sind damit drei Spiele unbesiegt, auswärts haben sie gleich zwölfmal nacheinander nicht verloren. Nach dem klaren 4:0-Kantersieg am Mittwoch im Cupfinale gegen den AC Milan durften sie gleich wieder die Sektkorken knallen lassen. Unter Coach Massimiliano Allegri konnten damit alle acht möglichen nationalen Titel in den vergangenen vier Jahren gewonnen werden, zudem stand der Club zweimal im Champions-League-Finale. Allegris Zukunft ist trotzdem offen, der 50-Jährige wird als Nachfolger von Arsene Wenger bei Arsenal gehandelt.

Napoli feierte dank Toren von Arkadiusz Milik (72.) und Raul Albiol (80.) einen 2:0-Sieg in Genua. Den Vizemeistertitel hatte der SSC schon länger in der Tasche. Die Roma muss noch im Stadtduell mit Lazio um Rang drei kämpfen und hat da ein Zwei-Punkte-Plus aufzuweisen.





Schlagwörter

Fußball, Juventus

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-14 09:10:54
Letzte Änderung am 2018-05-14 09:15:01


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Schere im Sport
  2. "Fast fehlerlos"
  3. Alonso verlässt die Formel 1
  4. Glänzender Abschluss als Startschuss
  5. Pfiffe für die Rapid-Elf
Meistkommentiert
  1. Teherans Horrorszenario
  2. Thiem sagt Doppel in Kitzbühel ab

Werbung




Werbung