• vom 15.05.2018, 19:01 Uhr

Fußball


Aufstieg

Hartberg weiter ohne Bundesliga-Lizenz




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Tabellenzweiter kann nach Urteil in zweiter Instanz weiter nicht in höchste Spielklasse aufsteigen.

Wien/Hartberg. Der TSV Hartberg steht auch in zweiter Instanz ohne Lizenz für die kommende Saison in der österreichischen Fußball-Bundesliga da. Der Protest der Steirer gegen die erstinstanzliche Verweigerung der Spielgenehmigung für die höchste Spielklasse wurde vom Protestkomitee aus finanziellen und rechtlichen Gründen abgewiesen. Das gab die Bundesliga am Dienstagabend bekannt.

Hartberg befindet sich als aktueller Tabellenzweiter der Erste Liga sportlich auf Aufstiegskurs. Der Club verfügt bisher für 2018/19 aber nur über die Lizenz für die zweithöchste Spielklasse. Diese hat in zweiter Instanz nun auch der Kapfenberger SV erhalten. Der Protest des Regionalligisten SV Allerheiligen gegen die Nichterteilung wurde dagegen abgewiesen.

Der Instanzenzug innerhalb der Bundesliga ist mit dem Protestkomitee abgeschlossen. Hartberg und Allerheiligen haben allerdings noch eine Woche Zeit, beim Ständigen Neutralen Schiedsgericht Klage einzulegen. Dieses würde bis Ende Mai eine letztinstanzliche Entscheidung treffen.





Schlagwörter

Aufstieg, TSV Hartberg

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-15 19:02:56


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Schere im Sport
  2. "Fast fehlerlos"
  3. Alonso verlässt die Formel 1
  4. Glänzender Abschluss als Startschuss
  5. Pfiffe für die Rapid-Elf
Meistkommentiert
  1. Teherans Horrorszenario
  2. Thiem sagt Doppel in Kitzbühel ab

Werbung




Werbung