• vom 29.05.2018, 12:19 Uhr

Fußball

Update: 29.05.2018, 14:04 Uhr

Wechsel

Grabherr neuer Altach-Cheftrainer




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Der bisherige Co-Trainer erhält einen Vertrag für eine Saison.

Grabherr folgt auf Klaus Schmidt, von dem sich der Club vorzeitig getrennt hatte. - © APAweb, Hans Punz

Grabherr folgt auf Klaus Schmidt, von dem sich der Club vorzeitig getrennt hatte. © APAweb, Hans Punz

Altach. Der Vorarlberger Werner Grabherr kehrt als Chefcoach-Sessel des Fußball-Bundesligisten SCR Altach zurück. Die Bestellung des 32-Jährigen beim Achten der abgelaufenen Saison wurde am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Grabherr nimmt seine Arbeit mit dem Saison-Trainingsstart am 18. Juni auf. Grabherr hatte Altach schon Ende 2016 nach dem Abgang Damir Canadis interimistisch betreut.

Nach sieben Spielen in der Verantwortung hatte Grabherr damals am Vorweihnachtstag wegen fehlender UEFA-Pro-Lizenz Martin Scherb Platz machen müssen, er rückte wieder ins zweite Glied. Nun aber nimmt der bisherige "Co" am im Juli beginnenden UEFA-Pro-Lizenz-Kurs des österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) teil, was ihm den Weg ebnete. Grabherr erhielt einen Vertrag für eine Saison, die erste mit der neuen Zwölferliga und folgender Aufteilung in eine Meister- und Qualifikationsrunde.

"Mit Werner Grabherr übernimmt ein Trainer diese Rolle, der die Mannschaft, den Club und das gesamte Umfeld gut kennt und unser vollstes Vertrauen genießt.", begründete Georg Zellhofer, Altachs Geschäftsführer Sport, die Personalentscheidung. "Er wird zusammen mit seinem Trainerteam versuchen, unsere Mannschaft stets zu verbessern, gut auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten und auch neue Akzente in die Trainerarbeit miteinfließen zu lassen."

Wolfgang Luisser bleibt Co-Trainer, Martin Hämmerle Athletiktrainer und Sebastian Brandner Tormanntrainer. Ein neuer zweiter Co-Trainer werde laut Club-Angaben bis zum Trainingsstart präsentiert. Im Bereich der medizinischen Betreuung soll die Zusammenarbeit mit dem Olympiazentrum Vorarlberg intensiviert werden und mit Manuel Hofer als neuer Physiotherapeut die Arbeit Hämmerles unterstützen. Den Betreuerstab komplettieren die Masseure Jürgen Köck und Martin Resch.

Grabherr arbeitet seit exakt Jänner 2012 beim Altach, also seit knapp sechseinhalb Jahren. Gestartet war der Bregenzerwälder als Co-Trainer der Amateurmannschaft, er war drei Jahre lang Cheftrainer des Teams und ab Sommer 2016 Co-Trainer Canadis. Nach seiner interimistischen Cheftrainer-Tätigkeit war Grabherr zuletzt auch für die Gesamtvermarktung zuständig. Er folgt nun Klaus Schmidt nach. Der Vertrag des Steirers war nicht verlängert worden, er hatte die Vertragsklausel eines Top-7-Ranges nicht erfüllt.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-05-29 12:20:31
Letzte Änderung am 2018-05-29 14:04:40



Abseits

Ohne Plan B im San Siro

"Man muss Inter gratulieren, sie sind die bessere Mannschaft", sagte Rapid-Coach Didi Kühbauer nach der 0:4-Niederlage in San Siro und verriet damit... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Einer auf dem Stockerl, zwei im Spital
  2. Zu Bronze kombiniert
  3. Saisonende für Marco Schwarz
  4. LASK eröffnete Bundesliga-Frühjahr mit 2:0 gegen Austria
  5. Graz und Caps zogen in EBEL-Pick-Round davon
Meistkommentiert
  1. Marcel Hirscher ist krank
  2. ÖSV-Damen ohne Medaille
  3. Rückschlag für ÖSV-Team im Willingen
  4. Rapid schlägt Hartberg
  5. Das leise Hoffen auf Stadlober


Werbung