Moskau/Sotschi. Frankreich stand vor den abschließenden Gruppenspielen in Gruppe C am Dienstag schon als Achtelfinalist fest, Dänemark genügte ein Remis. Es kam also, was vielleicht nicht zwingend kommen musste, was aber auch nicht allzu verwunderlich war: ein lauer Kick ohne Tore, dafür aber mit zwei Mannschaften, die im Schongang in die K.o.-Phase einzogen. Im Parallelspiel schaffte Peru mit einem 2:0 über Australien zwar einen Achtungserfolg, das Achtelfinale war aber von vornherein außer Reichweite.

Frankreich bleibt nun an der Tabellenspitze und eröffnet die Achtelfinalpartien am Samstag (16 Uhr MESZ) gegen den Zweiten der Gruppe D (nach Redaktionsschluss). Dänemark bekommt es am Sonntag (20 Uhr MESZ) in Nischni Nowgorod mit dem Sieger der Gruppe D zu tun.

Werbung in eigener Sache konnten aber beide Mannschaften nicht betreiben. Vor allem für die Équipe tricolore wäre mit ein bisschen gutem Willen gegen die biederen Skandinavier, die erstmals seit 2002 bei einer WM im Achtelfinale stehen, mehr drinnen gewesen. So aber wurde es das erste torlose Spiel bei dieser WM.

Peru hingegen verabschiedet sich nach dem 2:0 gegen Australien durch Tore von André Carrillo und Paolo Guerrero erhobenen Hauptes und als Tabellendritter aus Russland. Für die Peruaner war es ein historischer Erfolg - der erste Sieg bei einer WM seit 40 Jahren, das erste erzielte Tor seit 1982. Die Socceroos, die vor den Partien mit Schützenhilfe Frankreichs noch die Chance auf den Aufstieg gehabt hätten, enttäuschten über weite Strecken.