• vom 06.09.2018, 22:42 Uhr

Fußball

Update: 06.09.2018, 22:52 Uhr

Testspiel

Ein solider Probegalopp




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Österreich gewinnt in Wien gegen schwache Schweden mit 2:0.

Generalprobe gelungen: Der nächste Gegner des ÖFB-Teams heißt Bosnien. - © APA/ROLAND SCHLAGER

Generalprobe gelungen: Der nächste Gegner des ÖFB-Teams heißt Bosnien. © APA/ROLAND SCHLAGER

Wien. (rel) Von einer Generalprobe für die Nations League war die Rede gewesen. Und vom Ziel, sich im Testspiel gegen den WM-Viertelfinalisten Schweden am Donnerstagabend in der Wiener Generali-Arena den letzten Feinschliff für das Auswärtsmatch am Dienstag gegen Nations-League-Gegner Bosnien-Herzegowina zu holen. Wobei: So recht glücklich mit den Begriffen "Probegalopp" und Testspiel war Coach Franco Foda am Vortag nicht gewesen. "Ich sage immer, für uns gibt es keine Testspiele. Wir wollen jedes Spiel gewinnen", erklärte der Deutsche - und war sich wohl bewusst, dass das mit Schweden ein schwieriges Unterfangen werden konnte, hatten doch die Schweden erst bei der WM in Russland ihre besondere Klasse gezeigt.

Allerdings machte sich die alte Klasse der Tre Kronor, die nur mit einer B-Elf angereist waren, nicht wirklich bemerkbar. Mit Ausnahme eines Schusses von Verteidiger Emil Krafth (7. Minute) aufs rot-weiß-rote Tor kam da zunächst nicht viel. Im Gegenteil: Der WM-Viertelfinalist besorgte gleich einmal per Eigentor von Filip Helander - von Goalie Christoffer Nordfeldt angefaustet und von Guido Burgstaller bedrängt - das 1:0 für den ÖFB (11.). Da war halt Glück dabei, keine Frage, dennoch konnte sich Teamchef Foda keinen besseren Start wünschen. Allerdings zeigten sich die Österreicher trotz der Tatenlosigkeit der Schweden, die eher das Bild eines Sparringpartners beim Training abgaben, nicht viel Kreativität und versteiften sich auf Vorstöße nur über die linke Seite. Mehr als ein paar Eckbälle und zwei Torschüsse von David Alaba (35.) und Marko Arnautovic (43.) schauten nicht heraus. Die rund 11.000 Fans im violetten Oval hatten sich mehr verdient.


Diese wurden nach Wiederanpfiff positiv überrascht - und das sowohl von schwedischer als auch von österreichischer Seite, wie einige gute Torchancen durch Oscar Hiljemark (inklusive Glanzparade von Torwart Heinz Lindner), Alessandro Schöpf oder Peter Zulj bewiesen (49., 51. und 55.). Das Tor zum 2:0 lieferte dann aber Kapitän Alaba - und zwar durch einen angezirkelten 15-Meter-Schuss ins lange Eck (64.). Es geht also doch. Jetzt hieß es in den letzten Minuten, den Gegner, bei dem sich bereits der Frust bemerkbar machte, nicht mehr ins Spiel zurückkommen zu lassen - ja Andreas Ulmer hatte sogar noch in Minute 80 per Sitzer das 3:0 am Fuß, traf aber nur das Außennetz. Alles in allem keine schlechte Vorstellung also, auch wenn eine Steigerung noch drinnen sein müsste.

Deutschland-Frankreich 0:0
Während auf Österreich noch das Match gegen Bosnien wartet, haben andere europäische Nationen ihren Start in die Nations League bereits hinter sich. Darunter auch Ex-Weltmeister Deutschland, der im Duell mit Titelträger Frankreich in München aber nicht über ein 0:0 hinauskam.




Schlagwörter

Testspiel, Österreich, Schweden

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-06 22:51:02
Letzte Änderung am 2018-09-06 22:52:40


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rapid legt Traumstart hin
  2. Ein Schauspiel mit Nachspiel
  3. Salzburg siegt mit Last-Minute-Tor gegen Leipzig
  4. Die Rückkehr des Novak Djoković
  5. Grillitsch trifft, Ronaldo fliegt vom Platz
Meistkommentiert
  1. WTA fordert Gleichbehandlung von Frauen und Männern
  2. Kipchoge will den Weltrekord
  3. Salzburg gewann Spitzenspiel in St. Pölten

Werbung




Werbung