• vom 10.09.2018, 16:23 Uhr

Fußball


Fußball

Nationalteam in der Pflicht




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Am Dienstag (20.45 Uhr) steigt gegen Bosnien das erste Bewerbsspiel unter Franco Foda.

Dragovic (l.) gegen D eko lautete schon im März 2015 das Duell im Prater. apa/Fohringer - © APA/HELMUT FOHRINGER

Dragovic (l.) gegen D eko lautete schon im März 2015 das Duell im Prater. apa/Fohringer © APA/HELMUT FOHRINGER

Wien/Zenica. (may) Was ist der Quasi-Testspielweltmeistertitel für Österreich mit sechs Siegen in sieben freundschaftlichen Begegnungen eigentlich wert? Am Dienstag (20.45 Uhr/ORFeins) schlägt der ÖFB-Auswahl samt ihrem vor gut einem Jahr gekürten Trainer Franco Foda endlich die Stunde der Wahrheit, wenn in Zenica der Einstieg in die Uefa-Nations-League und damit ins erste Pflichtspiel seit der verkorksten WM-Qualifikation erfolgt. Wird gegen Bosnien-Herzegowina nicht gepunktet, könnten plötzlich alle errungenen Siege - mit dem Höhepunkt des 2:1-Erfolges über Deutschland Anfang Juni - wie die gute Stimmung verflogen sein. Der Gegner wiederum kann nach dem 2:1-Sieg bei den vor eigenem Publikum äußerst starken Nordiren mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen einlaufen.

"Aber mir ist das Ergebnis von Belfast egal. Es macht nie Sinn, auf andere Mannschaften zu schauen. Man muss seine Aufgaben selbst lösen und seine Punkte holen", beteuerte indes Foda am Montag nach der Landung in Sarajevo. Tatsächlich könnte eine Niederlage schon eine Vorentscheidung in der aus drei Teams bestehenden Gruppe 3 der Liga B bedeuten. Mit sechs Punkten wäre der WM-Teilnehmer von 2014 fast schon uneinholbar an der Spitze und würde sich im Falle eines Gruppensieges nicht nur in die oberste Nations-League-Kategorie katapultieren, sondern sich auch für das Play-off um ein Last-Minute-EM-Ticket qualifizieren.


Beides haben freilich auch Marko Arnautovic und Co., der am Dienstag die ÖFB-Truppe erstmals als Kapitän aufs Feld führen wird, im Sinn - wenngleich man die Fahrkarte für die paneuropäischen Titelkämpfe anno 2020 am liebsten zuvor über die reguläre EM-Qualifikation (ab März 2019) zu lösen gedenkt.

Foda ist jedenfalls guter Dinge, dass bei seiner Elf alles passt für einen erfolgreichen Auftakt in dem neuen Spielformat: "Die Spieler sind sehr fokussiert." Zudem sei das Selbstvertrauen nach sechs Siegen in seiner Ära - zuletzt am Donnerstag über Schweden - hoch. Allerdings wurden fünf dieser Siege vor Heimpublikum errungen, nun muss sich das ÖFB-Team vor knapp 14.000 Zuschauern in Zenica auf einen Hexenkessel einstellen. "Uns erwartet ein fanatisches Publikum. Da müssen wir ruhig bleiben und versuchen, unser Spiel durchzuziehen. Wir müssen kompakt sein und als Team auftreten", meinte der 52-Jährige.

Besonderes Augenmerk gelte den beiden herausragenden bosnischen (Offensiv-)Kickern. "Edin Džeko und Miralem Pjanić sind überragende Spieler. Ihre ganze Mannschaft ist spielerisch stark, aber jede Mannschaft hat auch Schwächen, und die müssen wir versuchen, auszunützen."

Foda erwartet von Beginn an offensive Gastgeber. "Sie werden nach vorne spielen und dadurch werden für uns Räume entstehen, die wir bespielen müssen." Entscheidend werde das schnelle Umschalten bei Ballgewinn sein. "Da müssen wir sofort zielgerichtet in Richtung generisches Tor spielen. Der Schlüssel ist, defensiv gut zu stehen und schnell in die Offensive zu spielen", erklärte der Deutsche.

Vorfreude bei Arnautovic
Für Arnautovic wird die Kapitänsbinde ein besonderes Highlight: "Natürlich ist das eine große Ehre, ich freue mich darauf", sagte der Wiener. Allerdings stellt er sich aufgrund seiner serbischen Wurzeln auf ein Pfeifkonzert ein. "Doch das muss man abschalten und sich aufs Spiel konzentrieren. Ich habe meine Aufgaben, die ich erfüllen muss." Nachsatz: "Ich respektiere jedes Land und wünsche jedem das Beste. Vom Krieg brauchen wir nicht mehr reden." Zuletzt trennte man sich im März 2015 in aller Freundschaft 1:1.

Uefa-Nations-League:

Dienstag, Liga B, Gruppe 3:

Bosnien-H. - Österreich 20.45 Uhr

Weiters:

A2: Island - Belgien 20.45 Uhr

A4: Spanien - Kroatien 20.45 Uhr

C2: Ungarn - Griechenland20.45 Uhr

Finnland - Estland20.45 Uhr

D2: San Marino - Luxemburg20.45 Uhr

Moldawien - Weißrussland20.45 Uhr




Schlagwörter

Fußball, Nations League, ÖFB, Bosnien

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-10 16:33:05


Abseits

Wir wollen keine gestriegelten Typen

Fußballer, die fürs Abklatschen mit den Fans extra entlohnt werden (Neymar bei PSG); Tennisspieler, die nach bitteren Niederlagen dem Sieger coram... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ich komme endlich heim"
  2. Der Anti-Fischer angelt nach der Krone
  3. "Noch lange nicht vorbei"
  4. So oder so spannend
  5. Glück für Hamilton, Pech für Verstappen
Meistkommentiert
  1. Wer wenn nicht - Hirscher
  2. Die Geschichte des Wuzzelns
  3. Beginn mit einem Remis


Werbung