Salzburg. Der Titelverteidiger thront mit makelloser Bilanz an der Bundesligaspitze. Salzburg egalisierte am Sonntag dank des 2:1-Erfolges über Rapid mit dem achten Sieg in Folge den Liga-Startrekord der Hütteldorfer aus der Saison 1987/88. "Es ist die Teamfähigkeit der Mannschaft, die große Leistungsbereitschaft, immer hungrig und gierig zu bleiben", erklärte Erfolgstrainer Marco Rose zu dieser imposanten Serie. "Und man merkt bei jedem Spieler die große Freude am Kicken." Am kommenden Samstag könnte in Wolfsberg ein neuer Liga-Rekord aufgestellt werden.

Zudem hat der Serienmeister das nominell zweitstärkste Liga-Team schon um Welten - nämlich 15 Punkte - abgehängt. Dabei haben die Grün-Weißen, die mit nur neun Punkten an der siebenten Stelle und somit nicht im oberen Play-off liegen, Salzburgs sportliche Vormachtstellung in der Liga längst anerkannt. "Salzburg ist einfach mit Abstand die stärkste Mannschaft Österreichs", sagte Sportdirektor Fredy Bickel. Sein Trainer Goran Djuricin hatte beim Schlager freilich kräftig rotiert sowie riskiert und in der Bullen-Arena eine bessere B-Elf aufgeboten - offenbar schon in Hinblick auf die Cup-Partie am Mittwoch in Mattersburg. Denn dort gibt es wohl die einzige Titelchance für Grün-Weiß in dieser Saison.

Tipico-Bundesliga, 8. Runde:

Austria Wien - Lask Linz 0:3

Wacker Innsbruck - FC Admira 1:3

Salzburg - Rapid Wien 2:1

SK Sturm Graz - SV Mattersburg 1:2

SCR Altach - WAC 0:1

SKN St. Pölten - TSV Hartberg 3:0

ÖFB-Cup, 2. Runde:

Dienstag (Auswahl):

SV Leobendorf - SCR Altach16 Uhr

WAC - A. Klagenfurt18.30 Uhr/Sport+

TSV Hartberg - Wattens19 Uhr

GAK - Vorwärts Steyr20.45 Uhr/Sport+