Sevilla. Englands Fußballauswahl hat mit einem 3:2-(3:0)-Sieg in Spanien im Nations-League-Montagsschlager die Halbfinalchance am Leben erhalten. Raheem Sterling (16., 38.) und Marcus Rashford (30.) sorgten in Sevilla schon zur Pause für eine verdiente Führung, die nach einem Treffer von Joker Paco Alcácer (58.) und viel spanischem Druck zwar im Finish noch wackelte, letztlich aber hielt.

Alcácer, der in zuvor 14 Länderspielen acht Tore erzielt hatte, blieb zunächst auf der Bank und musste mitansehen, wie die Gastgeber von den Engländern schwindlig gespielt wurden. Erstmals in ihrer Fußball-Geschichte lagen die Spanier, die das Hinspiel mit 2:1 gewonnen hatten, in einem Pflichtspiel zur Pause daheim so klar in Rückstand. Nach 57 Minuten wurde Alcácer von Trainer Luis Enrique eingewechselt und stand gerade 96 Sekunden auf dem Platz, als ihm völlig ungedeckt der Kopfball-Treffer zum 1:3 gelang. Für den Schlusspunkt sorgte Sergio Ramos in der achten Minute der Nachspielzeit.

Trotz der schmerzlichen Niederlage führen die Spanier die Gruppe 4 weiter mit sechs Punkten an. England wahrte mit vier Zählern seine Chance auf den Gruppensieg, muss aber - den eigenen Erfolg gegen Kroatien vorausgesetzt - auf Schützenhilfe der Kroaten gegen die Spanier hoffen. Aber selbst der Abstieg ist für die Truppe von Gareth Southgate in der Gruppe noch möglich.

Auch die Schweiz nutzte gegen Island die Chance auf den Sieg in Gruppe 2. Dank Treffern von Haris Seferovic (52.) und Michael Lang (67.) kam das Team in Reykjavik zu einem 2:1-Erfolg und machte damit den Abstieg der punktlosen Isländer perfekt. Da half auch der Anschlusstreffer von Alfred Finnbogason nach 81Minuten nichts mehr. Die Schweiz zog mit nun sechs Punkten dank des besseren Torverhältnisses an den punktgleichen Belgiern vorbei, die aber ein Spiel weniger aufweisen und zuletzt das direkte Duell mit den Eidgenossen gewonnen hatten.

In der Österreich-Gruppe B3 hat indes Bosnien-Herzegowina auch das zweite Spiel gegen Nordirland gewonnen. In Sarajevo setzte sich das Team von Robert Prosinecki am Montag dank Edin Džeko (27., 73.) mit 2:0 durch und baute die Führung auf neun Punkte aus. Österreich steht damit im Kampf um den Aufstieg in Liga A unter Siegzwang.

Österreich braucht zwei Siege


Österreich, das bei einem Spiel weniger bei drei Punkten hält, muss die Heimpartie gegen Bosnien am 15. November sowie das Gastspiel drei Tage später beim punktelosen Nordirland gewinnen, um Džeko und Co. noch abfangen zu können. Beide Teams hätten dann neun Zähler am Konto, der direkte Vergleich gibt in einem solchen Fall den Ausschlag. In Bosnien war die ÖFB-Auswahl mit 0:1 unterlegen. Am Dienstagabend (nach Redaktionsschluss) testete die Elf von Franco Foda in Dänemark.

Uefa-Nations-League, Montag:

Gruppe A2: Island - Schweiz 1:2

A4: Spanien - England 2:3

B3: Bosnien-Herz. - Nordirland 2:0

C2: Estland - Ungarn 3:3

Finnland - Griechenland 2:0

D2: Weißrussland - Moldawien 0:0 Luxemburg - San Marino 3:0