Madrid. Der kriselnde Fußball-Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich am Montagabend erwartungsgemäß von Trainer Julen Lopetegui getrennt. Real habe die Zusammenarbeit mit dem 52-Jährigen beendet, teilten die "Königlichen" nach einer Vorstandssitzung in Madrid mit. Der bisherige Trainer der B-Elf, Santiago Solari, werde interimistisch übernehmen. Die Nachfolgefrage ist noch nicht geklärt.

Real verlor am Sonntag den prestigeträchtigen "Clasico" beim FC Barcelona mit 1:5 und liegt in der spanischen Primera Division mit 14 Punkten nach zehn Spielen nur auf Rang neun. Lopetegui war erst im Sommer zu den Madrilenen gestoßen.